Posts mit dem Label Unfold YOUR Blanket 2015 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Unfold YOUR Blanket 2015 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Unfold YOUR blanket 2015 - Decke 2 von 2 fertig

Auf den letzten Drücker ist meine Kuscheldecke noch dieses Jahr fertig geworden. Wir erinnern uns: der Stand von neulich war, dass ich nur noch quilten musste, was ich auch getan habe - unter den gestrengen Augen der Supervisor-Katze natürlich. :-)



Als das dann soweit fertig war, fiel mir ein, dass ich auch noch eine Art Quiltlabel für die fertige Decke brauchte. Der erste Plan, schlicht Namen und Jahreszahl auf ein Stück Vorderseitenstoff zu sticken, wurde dann als unpassend und zu schlicht verworfen, und ich habe mich für eine kleine Stickerei, die einen Teil des Rückseitenmusters aufgreift, entschieden. Die Stickerei ist heute fertig geworden und ich habe das Label vorhin aufgenäht, damit ist dann dieses Projekt auch offiziell beendet! :-D


(Gewaschen und im Trockner getrocknet, daher etwas krumpelig, falls sich jemand wundert.)

Das Monster ist ganz schön groß und lässt sich in der Wohnung nicht so schön fotografieren, deshalb sind die Übersichtsbilder auch nicht so schick. Aber man erkennt, worum es geht - einmal die Vorderseite:





Und die Rückseite:



Die Rückseitendecke hatte ein einigermaßen symmetrisches Motiv, aber wenn ich mein Top in der Mitte ausgerichtet hätte, hätte ich so viel von dem schönen Randmuster wegschneiden müssen. Deshalb ist die Rückseite asymmetrisch geworden. :-)

Hier nochmal Detailbild der Rückseite:



Und hier das Label (leider in schlechtem Kunstlicht, aber was will man machen, wenn es halt um halb vier schon wieder dunkel wird ...?):



Uff. :-) Das hat mal wieder Spaß gemacht, aber ich glaube, nächstes Jahr werde ich keine Decke mehr nähen. :-D


My second blanket for this year is finished, right on time! If you recall, I was almost done two weeks ago and just had to do the quilting, but then I thought the blanket would also need an embroidered quilt label, which I only finished today. Whew. That was fun, but I don't think there will be any blankets for me in 2016. ;-)

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Kuscheldeckenendpurt

Nachdem letztens das Top für meine große Kuscheldecke fertig geworden ist und das bestellte Vlies super fix ankam, habe ich am Sonntag angefangen, alle Schichten der Decke zusammenzufügen. Um den kuscheligen Bettdeckenlook der Decke zu unterstreichen, wollte ich kein klassisches Binding haben und habe die Decke verstürzt. Das ging leider gar nicht so gut, so dass ich zwischendurch ernsthaft am überlegen war, ob ich nicht auf den Look verzichten und klassisch quilten und binden soll, aber dann hab ich mich doch so einigermaßen durchgewurschtelt.

Zuerst musste ich das Wohnzimmer freiräumen, um Platz zum Auslegen zu haben. Für den ersten Versuch wollte ich das Vlies als unterste Schicht auslegen, darauf das Top und oben das Vlies. Möööööp, das war schon mal nix, denn das Top ließ sich auf dem Vlies nicht wirklich gut ausrichten und verschieben ging auch nicht, weil beides gleich irgendwie aneinander festgeklebt ist.



Also habe ich die Rückseite, eine indische Tagesdecke aus Baumwolle, als unterste Schicht ausgelegt und darauf dann, rechte Seiten zueinander, das Top. Die Tagesdecke war dann doch leider nicht quadratisch und somit an einer Seite zu kurz. *grrr* Der dritter Versuch hat dann einigermaßen geklappt. Die Rückseite war nur leider leicht elastisch und hat sich verzogen und nicht wirklich glatt auslegen lassen, und das Top ließ sich wieder nicht gut verschieben und glatt streichen, weil ja jetzt die Nahtzugaben oben lagen. Nach anderthalb Stunden Schieben, Ziehen, Streichen, Stecken und Festkleben mit Malerkrepp hab ich nur noch gesagt "Scheiß drauf, ich lass das jetzt so" und als letzte Schicht das Vlies aufgelegt.

Alles gut festgesteckt. Was aber auch nicht so einwandfrei ging, weil sich das Vlies stellenweise überhaupt nicht durchpieksen ließ. Und ja, ich habe geguckt, es lag wirklich am Vlies und nicht an den Stoffen.



Dann musste ich noch Vlies und Rückseite zurechtschneiden - super Sache, jetzt, da das größenvorgebende Top in der Mitte des Sandwichs lag ... Also habe ich in zwei Durchgängen geschnitten, und zwar zuerst nur die Rückseite, damit ich beim Nähen was sehen konnte. Und dann einmal alles am Rand herum festgenäht und dabei eine Wendeöffnung freigelassen.





Und dann das Vlies gekürzt.



Der Anblick nach dem Wenden hat mich für den Frust vorher aber doch ein bisschen entschädigt - die Decke sieht wirklich unheimlich kuschelig aus. Ich bin doch ein bisschen verliebt. :-)



Jetzt muss ich noch die Wendeöffnung schließen und quilten. Ich sehe jetzt schon, dass das wieder nicht ohne Falten von statten gehen wird, aber egal.

Ich bin nach wie vor Fan von meinem Quilt ohne Binding, aber wenn ich das nochmal mache, würde ich ein paar Sachen anders machen. Zuerst würde ich bei der Wahl der Rückseite besser aufpassen und vielleicht ein festeren Stoff wählen, oder vielleicht gleich nur zwei Schichten nehmen (also eine Fleecedecke statt Rückseite + Vlies). Außerdem ware es vielleicht schlauer, doch das Vlies zuunterst zu legen, wie ich es zuerst vorhatte, und dann die Rückseite und zum Schluss das Top.

My second quilt is almost finished now. As I didn't want the traditional quilting and binding I faced it last weekend, which was a bit tricky because of the size of the whole thing and because the backing and batting were not exactly cooperative. If I should use this method for a quilt without binding again, I would use another fabric for the backing, something that doesn't loose its shape that easily when being smoothed out, or I would use a fleece blanket as batting and backing instead of the two layers I used here. When laying out and pinning everything, I'd also rather put the batting as the bottommost layer, then the backing and then the top (top and backing right sides facing each other of course) instead of what I did this time. Anyway, the result makes up for the process, because the quilt is so, so cosy and fluffy now. :-) Now I only need to quilt! :-)

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Unfold YOUR blanket 2015 - Kuscheldeckentop fertig

Hm hm hm, so langsam muss ich mich mit meinem diesjährigen Deckenprojekt ranhalten, wenn es in den restlichen 24 Tagen des Jahren noch beendet werden soll ... Wenigstens habe ich jetzt das Top schon mal fertig:



Es ist riesig geworden, und genauso chaotisch-bescheuert-bunt wie ich es mir vorgestellt habe! :-D Jetzt muss ich "nur noch" Vlies bestellen und das ganze quilten. :-)

The top for my second quilt project this year is finished and it turned out to be as colourful-helter-skelter-slightly-batty as I imagined it. Now all that's left to do is order the batting and quilt the whole thing.

Dienstag, 25. August 2015

Und sonst so?

Ich habe hier ein paar kleine Updates, für die sich kein jeweils eigener Post lohnt:

Von der Gewitterwolle gibt es die Neuigkeit, dass die ersten 2 x 20 g, also 20% der Gesamtmenge, fertig gesponnen und verzwirnt sind.









Navajo-verzwirnt und im Ergebnis ungefähr fingering weight. Das erste Knäuel ließ sich besser spinnen und zwirnen, das zweite sieht allem Schimpfen und Fluchen zum Trotz gleichmäßiger aus, ist aber auch einen winzigen Ticken dünner als das andere. Ich habe mir jetzt so eine Schablone von Chantimanou bestellt, und hoffe, dass es damit ein bisschen einfacher wird, gleichmäßg zu spinnen, damit ich nicht _noch_ dünner werde.


Von meiner zweiten Jahresdecke gibt es die Neuigkeit, dass ich endlich mal die Quadrate ausgelegt und ein Layout festgelegt habe. Weil das so viel Platz und doch ein bisschen Zeit braucht, hattte ich länger nicht so richtig Lust dazu. Aber da mich die Decke im Winter wärmen soll, muss ich mich halt langsam auch mal ranhalten. :-)




Von meinem Stashbusting gibt es "schlechte" Nachrichten. Nachdem es beim letzten Mal ja noch so einigermaßen ging, habe ich jetzt einen Wolleingang von 900 g und damit ein Plus von 612 g zu verzeichnen. Mir kam nämlich spontan der Gedanke, dass ich dringend einen Doctor Who-Schal haben müsste, und weil ich den gern aus der Big Merino Hug von Rosy Green Wool stricken wollte, und da zwei von den Farben, die ich nehmen wollte, am Auslaufen sind, musste ich sie gleich kaufen, sonst ware sie weg gewesen. Einen Teil der Wolle hat mir mein Mann nachträglich zum Geburtstag geschenkt, weil mein eigentliches Geschenk noch so eine lange Lieferzeit hat.



100 von den 900 Gramm Wolle habe ich dann noch für ein Tauschgeschenk gekauft. Da freue ich mich auch schon sehr drauf. :-)




I have a couple of smaller updates that don't qualify for individual posts: Firstly, I finished spinning and navajo-plying the first 40 g of my handdyed thundercloud yarn. Secondly, I settled for a layout for my second quilting project for this year. About time, too, if I want to finish the blanket before winter. ;-) Thirdly, my stashbusting isn't going so well at the moment. I suddenly had the idea that I needed a Doctor Who scarf, and because some of the colourways of the yarn I want to use are going to be discontinued I had to get the yarn right now. But look, doesn't it look pretty in the picture? :-) I also got to skeins of another yarn that I will use for a swap, which makes a total of 900 g new yarn and results in an overall of + 612 g in my stash.

Dienstag, 21. Juli 2015

Deckenprojekt 2015: Picknickdecke fertig

Da die Picknickdecke-in-progress schon übernächstes Wochenende beim Burg-Herzberg-Festival zum Einsatz kommen soll, habe ich meine Aufnäheraufähfaulheit überwunden, einen kleinen Endspurt eingelegt und sie endlich fertig gemacht. Und so sieht sie jetzt aus:



Nochmal die Eckdaten: Das Stück ist 1,2 m mal 1,2 m groß, besteht vorne aus 8 mal 8 Quadraten aus verschiedenen Stoffresten, ist mit einer billigen Fleecedecke gefüllt und Rückseite sowie Binding sind aus einem beschichteten Outdoorstoff, damit man sie auch mal auf leicht feuchtem Untergrund benutzen kann. Das Binding ist nach dieser Methode entstanden. Vorne kamen dann zur Deko noch diverse Aufnäher und Festivalbändchen drauf.







Und statt Widmung gab es als Signatur die Jahreszahl und meinen Namen.



Ein Wort noch zum Outdoorstoff: Der klang zuerst wirklich wie eine gute Idee, hat sich aber in der Verarbeitung als ziemlich zickig herausgestellt (lies sich nicht unter der Nähmaschine transportieren) und ist zudem noch ziemlich schwer, was für eine Decke, die man öfter mit sich herumträgt, nicht so optimal ist. Nochmal werde ich den sicher nicht verwenden ...

Das Binding ist mit dem Stoff auch nicht so wirklich ordentlich geworden, wie man hier sieht:



Ich weiß nicht, ob es am schlechten Transport beim Nähen lag oder daran, dass ordentliches Bügeln oder überhaupt Bügeln mit dem Stoff nicht möglich ist, aber es hat sich alles ganz furchtbar verzogen. :-( In der Gesamtansicht fällt das zum Glück nicht so sehr auf, aber ein bisschen stört es mich schon. Im Nachhinein hätte ich es vielleicht doch wie geplant von Hand annähen sollen, aber das gefiel mir beim Ausprobieren auch nicht wirklich gut. Egal, die Decke ist fertig und benutzbar, der Rest ist nicht so wichtig. :-)

Hier einmal der Vollständigkeit halber die Rückseite:



Und so sieht die Decke aufgerollt zum Transport aus:





So. Unfold YOUR blanket 2015 - Aufgabe 1 von 2 erledigt. :-) Jetzt fehlt nur noch die große Decke, für die ich zum Glück schon alle Teile zugeschnitten habe. Das sollte jetzt also nicht nochmal siebeneinhalb Monate dauern. :-)

This weekend I finally conquered my laziness and finished our picknick blanket - I procrastinated a lot because I hated sewing on all the patches, but now it's done. The binding didn't work out the way I wanted it to, which I guess is a bit the fault of the outdoor fabric I used. The lamination made it impossible to iron it properly and also prevented it from being fed smoothly through the sewing machine so everything got a little bit distorted. But eh, the blanket's finished and usable, that's all that counts. :-) And with this, part 1 of 2 of the Unfold YOUR blanket 2015 project is done! The pieces for the second part, the big blanket, are already cut, so I figure this won't take me another seven months to finish. :-)

Donnerstag, 28. Mai 2015

Die Picknickdecke ist gequiltet!

Von der Picknickdecke gibt es Fortschritte zu berichten - sie ist fertig gequiltet und hat auch schon die geplanten Bänder zum Zubinden und den Henkel zum Tragen.





Die Bänder waren ein bisschen kompliziert. Da ich kein extra Binding an der Decke haben wollte, konnte ich sie schonmal nicht beim Binding annähen mitfassen. Ganz zum Schluss aufnähen wollte ich nicht, denn dann hätte ich das mit der Hand machen müssen und ich traue der Haltbarkeit meiner Handnähte nicht. Die Bändern gleich am Anfang auf die Rückseite aufnähen ging dann aber auch wieder nicht, weil ich ja nicht wusste, ob die Rückseite nicht beim Quilten noch verrutscht. Letztlich habe die Decke gequiltet, dabei aber den Bereich ausgelassen, wo die Bänder hinsollten, dann die Bänder aufgenäht und dann den Rest gequiltet. Wenn ich schlau gewesen wäre, hätte ich vorher noch geguckt, dass die Bänder nicht im Bereich einer geplanten Quiltlinie aufgenäht werden, daran hatte ich nicht gedacht - aber da hatte ich einfach Schwein, es passt alles. Beim fertig Quilten musste ich dann ein bisschen aufpassen, dass ich kein Band festnähe, aber ansonsten hat diese Methode gut funktioniert. Ich würde nur das nächste Mal den Henkel zwischen die Bänder legen und nicht Decke-Band-Band-Henkel, so guckt der Henkel nämlich ein bisschen doof hinter den Bändern hervor, wenn die Decke zusammengebunden ist. Aber gut, das war jetzt kein Beinbruch und schon lange kein Grund, alles nochmal aufzumachen.

Die Annähstelle der Bänder habe ich dann noch mit zwei Flicken kaschiert. Und da muss ich mein treues Nähmschinchen mal loben, das waren mindestens sieben Lagen Stoff (noch mehr an den Nähten der Bänder) und sie hat das anstandslos hinbekommen! :-) Die Flicken habe ich vor dem Festnähen ordentlich festgeheftet; mit Stecknadeln war hier nämlich nicht viel zu wollen, und Aufbügeln ging auch nicht, weil beim Outdoorstoff sonst die Beschichtung abgeht.





Das Quilten an sich ging einerseits besser als bei der Regenbogendecke, andererseits auch schlechter. Die Fleecedecke, die ich verwendet habe, ließ sich besser Quilten als das Baumwollvlies vom letzten Mal. Dafür hat sich die leicht gummierte Oberfläche des Outdoorstoffs etwas geweigert, beim Nähen vernünftig transportiert zu werden. Alles in allem ist es aber bis auf ein paar kleine Falten ganz gut geworden.

Das Binding werde ich nach dieser Methode machen, nur etwas breiter und von Hand angenäht, damit sich die Nähte vom Binding nicht mit den Quiltlinien kreuzen. Dauert zwar länger als mit der Maschine, aber ich hätte das sowieso so gemacht, auch bei einem extra angenähten Binding.

Gut. Jetzt heißt es nur noch die Patches auf- und das Binding festzunähen und dann ist die Decke fertig!


I'm done quilting the picknick blanket! And I already sewed on the ties and strap. Adding them was a bit tricky because I don't do a traditional binding so I couldn't just add them when sewing on the the binding. I didn't want to sew them on afterwards because then I would have had to do so by hand and I don't trust my handsewing enough. I couldn't machine-sew them on to the backing beforehands either, because the backing was likely to move during quilting. In the end, I quilted nearly the whole blanket, leaving out the area where I wanted to put the ties, sewed them on and quilted the rest of the blanket after that. Next time I'd just sew them on in a different order, not blanket-tie-tie-strap, but blanket-tie-strap-tie, so the strap doesn't sit awkwardly between the tie and blanket when it's rolled up. But that's really nitpicking, the overall result is great as it is. To cover up the join I added patches afterwards which I first basted in place because pins where of no use here and ironing would have damaged the outdoor fabric.

Quilting was different than last time with my rainbow quilt. Using a fleece blanket made it easier than when I was using the cotton batting, but the outdoor fabric was a bit sticky and harder to feed through the sewing machine. All in all I'm quite happy with the result.

I'm going to make the binding using this method, only wider and hand-sewn so that the seams from sewing on the binding won't be visible on the back and interfere with the quilting.

Well then, all that's left to do is to sew on the patches and binding and then it's done! :-)

Dienstag, 19. Mai 2015

Fertiges Picknickdeckentop!

Mein Top für die kleine Picknickdecke ist fertig! :-) Das Nähen ging super fix, ich saß nur an zwei Nachmittagen mal kurz dran und schon war ich durch. Kein Vergleich zum Zuschneideaufwand!



Den Stoff für die Rückseite habe ich auch schon besorgt (einen Outdoorstoff, damit die Decke ein bisschen schmutz- und feuchtigkeitsabweisend ist), und die Füllung, eine alte Fleecedecke, ist auch da. Das ist der Rückseitenstoff (etwas krumpelig, weil frisch aus der Wäsche):



Braun mit Äpfeln im Retro-Look.

Mir ist dann noch eingefallen, dass ich noch ein paar Aufnäher und Festivalbändchen auf das Top nähen könnte, so in etwa:



Eigentlich wollte ich die wie gesagt schon gleich auf das Top aufnähen, dann hätte ich nämlich noch die Maschine nehmen können, aber mir ist dann eingefallen, dass ich so ja durch die Aufnäher quilten müsste, und das sieht ja dann eher dämlich aus. Also doch am Schluss per Hand. :-) Den einen Eulenpatch oben in der Mitte habe ich übrigens mal bei einem Wundertütenswap bekommen, und ich freue mich, dass er hier jetzt würdig zum Einsatz kommen wird. :-)

The top for my picknick blanket is done! Sewing took me only a couple of hours, so next to nothing compared to the weeks and months I spent cutting the pieces. ;-) I also bought the fabric for the back, an outdoor fabric that hopefully will be a bit moisture- and dirt-resistant. And I decided to put some patches on the blanket when it's done and already picked the ones that I'm going to use from my stash.

Montag, 30. März 2015

Unfold YOUR blanket 2015 - Zwischenstand nach 3 Monaten

In letzter Zeit hatte ich mal wieder nicht so sehr viel Lust, an meinen Decken zu arbeiten, aber nachdem ich festgestellt habe, dass wir die kleine Picknickdecke in spätestens 4 Monaten brauchen werden, ist mir eingefallen, dass ich langsam mal zu Potte kommen müsste.

Derzeit bin ich immer noch dabei, die 204 Quadrate zuzuschneiden. Ich habe meine Stapel aufgeteilt in "von dem Stoff habe ich mehrere" und "Einzelstücke" (Eva, da ist auch Dein Stoff vom Burgtreffen dabei :-)).



Die Einzelstücke kommen nur auf die große Kuscheldecke, die doppelten logischerweise auf beide Decken.

Einen schwung bunte Einzelstücke habe ich letztens noch von Medea aus dem Forum bekommen:



Außerdem habe ich im Haus meiner Großeltern noch zwei original Vintagestoffe gefunden. Einen in weiß mit kitschigem Muster in rot und blau, einen roten nicht weniger kitschigen mit Trachtenpärchen und Rehlein.





Der rote ist mir zu glatt und rutschig, um den einfach so zuzuscheiden, da will ich erst noch Vlieseline dahinterbügeln, die ich aber auch erst noch besorgen muss.

Gestern habe ich dann nochmal einen Schwung Restestoffe von der Regenbogendecke zugeschnitten, und zwar in blau und türkis. Insgesamt habe ich derzeit 126 doppelte Stoffe und 34 Einzelstücke, was dann 160 ergibt. Fehlen noch 44, plus noch ein paar, denn ich glaube, ich war beim Zuschneiden der lila Stoffe ein bisschen übereifrig und habe davon zu viele - da will ich noch ein paar von rauswerfen, sonst wird es mir *zu* lila.



Es wird. :-)


Three months into the "Unfold YOUR blanket 2015" project and I've done most of the cutting of my pieces. I've been a bit lazy lately, but I realised that we'll be needing the smaller picknick blanket in about four months, so I guess I'll have to speed up a bit.

My fabric pieces are sorted into two groups: the ones that I have more than of and the singles. I received another batch of singles from Medea at the forum last week, and I also
found two original vintage fabrics at my grandparents house, one white with blue and red pattern and a red one with with deer and a couple in traditional clothing. A little kitsch, but cute. :-) The red one is quite slippery, so I'll need some fusible interfacing before I can cut it properly.

170 pieces cut out, 44 to go!

Montag, 19. Januar 2015

Unfold YOUR Blanket 2015

Ich hatte es ja schon angekündigt, ich werde dieses Jahr auch wieder an Gluglus Deckenaktion teilnehmen. Dieses Jahr möchte ich gerne zwei Decken nähen (und keine davon von Hand ...), eine kleine Picknickdecke und eine große Kuscheldecke für's Schlafzimmer.

Beide Decken werden aus einfachen 15 cm * 15 cm großen Quadraten zusammengesetzt sein und für beide möchte ich hauptsächlich Reste verwenden und so wenig wie möglich an Stoffen dazukaufen.

Aber der Reihe nach:

1. Die Picknickdecke



Wir haben schon eine Picknick-geeignete Decke, aber da ich die auch gerne im Haus benutze, ist sie mir für draußen eigentlich zu schade. Die Maße sind mit 1,20 m mal 1,20 m perfekt, also werde ich die so übernehmen, so dass ich für diese Decke 8 * 8 Quadrate brauche. Da die Füllung dünn aber warm und gut waschbar sein soll, werde ich eine dünne Fleecedecke dafür nehmen, die hier noch irgendwo rumliegen müsste. Für die Rückseite möchte ich einen etwas wasser- und schmutzabweisenden Outdoorstoff nehmen. Quilten werde ich diagonal durch die Quadrate und das Binding wird aus Rückseitenstoff nach dieser Methode entstehen.


2. Die Kuscheldecke



Für die Kuscheldecke dient mir diese Decke als Vorlage. Ich mag den Look der Decke ohne Binding und werde mich also auch daran versuchen, aber sie nicht nach der Tie Quilt-Methode quilten, da ich der in Verbindung mit meinem geliebten Baumwollvlies nicht traue, sondern wieder diagonal durch die Quadrate, und am Schluss werde ich dann halt die Fadenenden alle von Hand in der Decke verschwinden lassen müssen. Für die Rückseite habe ich letztes Jahr auf dem Herzberg-Festival schon eine bedruckte bunte Tagesdecke gekauft.





Die Decke soll so groß wie meine Bettdecke werden, also 1,50 m * 2,10 m, was in Quadraten 10 * 14 ergibt. Füllen möchte ich sie wieder mit dem gleichen Vlies wie meine Regenbogendecke, aber ich überlege noch, ob es diesmal nicht die dickere Variante sein darf.

Insgesamt werde ich für beide Decken zusammen 204 Quadrate brauchen. Uff. Das ist zwar deutlich weniger als letztes Jahr, aber immer noch recht sportlich, wie ich finde.