Posts mit dem Label Beekeeper's Quilt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Beekeeper's Quilt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 8. April 2014

The Beekeeper's Cat Rug

ich habe letztens mal meine bisherigen Hexipuffs sortiert, da die, die ich am Anfang gemacht habe, teilweise deutlich kleiner sind als die jetzigen. Ich weiß, ich würde mich beim Zusammenfügen am Ende darüber ärgern, also habe ich die zu kleinen Teile zu einer eigenen Decke zusammengenäht. Aussortiert habe ich 44 Stück, was dann genau für eine kleine Katzendecke gereicht hat.

Vor vorne:



Von hinten:



Zuerst wollte das verwöhnte Tier gar nicht darauf liegen und hat sich immer genau daneben gesetzt, aber jetzt scheint sie es ganz gut zu finden.





This is an offshoot of my original beekeeper’s quilt. When I started knitting this, it took me a few hexipuffs to find the best way of knitting them, which resulted in a bunch of too small and sometimes misshapen puffs. I didn’t want to throw them out but also didn’t want to use them for my large quilt either, so I made a rug for the kitty to sleep on.

Donnerstag, 20. März 2014

Viele bunte Miniknäule

Ich stricke ja immer noch an meinem Beekeeper's Quilt. Zuerst sollte das nur eine Möglichkeit der Resteverwertung sein, mittlerweile macht das Stricken der Hexipuffs aber ziemlich viel Spaß, aber meine Reste finde ich immer langweiliger. Also habe ich mir nochmal 100 Gramm weiße Sockenwolle gekauft und lauter kleine bunte Stränge von jeweils 4 bis 6 Gramm mit Ostereierfarben gefärbt.

Dazu habe ich wie immer die kleinen Stränge eingeweicht.



Und parallel dazu die Farben in Bechern nach diesem Rezept angerührt.

Die kleinen Stränge habe ich dann immer mehr oder weniger tief und mehr oder weniger oft eingetaucht, in der Mikrowelle fixiert, gewaschen und trocknen lassen.





Hat Spaß gemacht und ab jetzt ist das Hexipuff stricken hoffentlich wieder etwas abwechslungsreicher. :-)

I'm still working on my Beekeeper's Quilt. It was only intended as a way to get rid of sock yarn leftovers, but knitting the hexipuffs is so much fun and my leftovers are getting more and more boring, so I bought some plain white sock yarn, divided it into 20 mini skeins and dyed them, using easteregg colours as usual. Now knitting the hexipuffs will be much more interesting again. :-)

Dienstag, 19. November 2013

Endlich mal wieder Hexipuffs (und ein kleines Huhn dazu)

2011 habe ich ja mit meinem Beekeeper's Quilt angefangen. Zuerst ganz begeistert, dann immer weniger und zuletzt habe ich Monate keines dieser kleinen Teilchen, die sich Hexipuffs nennen, mehr gestrickt. Da ich jetzt zu Hause einen Heimtrainer habe und das Fahrradfahren alleine selbst mit DVDs immer noch zu langweilig ist, habe ich angefangen, beim trainieren zu stricken. Und die kleine Puffs eignen sich super dazu, denn in einer Trainingseinheit kriege ich genau eins davon fertig. :-) Hiermit präsentiere ich also stolz die nächsten 19 Hexis:



Die sind aber nicht alle beim Sport entstanden. ;-)

Eins der Puffs habe ich mit Wolle gestrickt, aus der ich auch die Socken für meinen Opa gestrickt habe, und weil mein Opa Hühner hält und ich Hühner immer mit ihm verbinde, habe ich noch ein kleines Huhn aufgestickt.

Falls jemand von Euch auch schon immer mal dringend ein Huhn aufsticken oder stricken wollte, hier sind die Charts, die ich dafür erstellt habe (einmal in bunt und einmal nur als einfarbige Silhouette):






In 2011 I started knitting my Beekeeper's Quilt. I was quite enthusiastic about it at first, but then it the enthusiasm faded and I made less and less hexipuffs until I did't make any for months. Now I got I new exercise bike and exercising on it is a bit boring so I need something to do while cycling. The little hexipuffs are perfect for that, because I can finish one during a training session and they keep me entertained much more than just listening to music or watching a DVD.

One of the hexipuffs is made from the leftover yarn from the socks I made for my grandpa and because he has always had chickens and I always think of chicken when I think of him and vice versa I sitched a little chiken on it. If anyone feels the urge to knit or stitch a tiny chicken, too, please feel free to the charts I made. :-)

Sonntag, 15. April 2012

Geheime Projekte + akute Unlust ...

... führen dazu, dass es hier in letzter Zeit immer nur die Dienstagsfragen zu sehen gibt.

Es gibt mich aber noch und ich bastele & stricke auch immer noch! Allerdings arbeite ich an Swap-Geschenken, die ich ja schlecht vor dem Verschicken zeigen kann, und hab zusätzlich eine Pause an der Decke eingelegt. (Die eine Seite der Blätterranken ist übrigens fertig, ich hab sie nur noch nicht gespannt und fotografiert.)

Dafür hab ich aber ein paar Hexipuffs fertig, die ich auch zeigen kann.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Wichteln und Schenken

Hm, man könnte meinen, ich mache gar nix mehr, so lange, wie ich nix gepostet hab. Stimmt aber nicht ganz, wie man im Nachfolgenden sehen wird.

Da es ja auf Weihnachten zugeht, hatte ich außer Stricken auch noch anderes zu tun. Stollen backen, zum Beispiel. Und Lebkuchen nach Omas Rezept. Ohne die ist kein Weihnachten! :-) Omas Anisplätzchen ohne Anis dürfen auch nicht fehlen, auch wenn sie bei mir nie so aussehen wie bei ihr. Und nebenher hab ich noch eine Weihnachtskarte gemacht und Geschenkanhänger beschriftet und Geschenke eingepackt und und und.

So, Stricktechnisch ist in den letzten drei Wochen folgendes passiert:

Erstens hab ich es endlich mal wieder geschafft, beim Natron & Soda-Forumswichteln mitzumachen. Eeeeigentlich hab ich ja genug zu tun, aber da war ein Wunsch, bei dem ich schon gleich ein Bild vom Endprodukt im Kopf hatte, und dann war's auch noch so ein kleiner Wunsch, den man innerhalb einiger Stunden schaffen kann und - naja, da war's dann auch schon passiert. Das Ergebnis ist dies hier:

Entschuldigt das doofe Foto, aber Licht und einhändig fotografieren und so...

Wollweiße Stulpen aus Lana Grossas Bingo. Ich mag Bingo, weil sie so weich ist und weil sie sich toll stricken lässt, auch wenn die einzelnen Fäden nur locker verzwirnt sind (sagt man das so?). Doof ist nur, dass sie nach dem Waschen etwas Elastizität verliert und dass man doch recht oft Knoten im Knäul hat. (Wie ich auch übrigens bei den letzten drei Knäulen Meilenweit festgestellt hab. Naja, Knoten waren es da nicht, aber Fehlstellen. Vielleicht ein weiterer Grund, auf eine andere Sockenwolle umzuschwenken? Regia? Das Knäul, was ich von Regia hier hab, fühlt sich zumindest schonmal weniger kratzig an als die Meilenweit. Aah, ich komme vom Thema ab...)

Direkt nach dem Stricken.

Und nach dem Waschen.

Das Strickmuster heißt "Vancouver Fog". Ich hab's nur ein bisschen angepasst sprich etwas weiter gemacht. Das Stricken hat richtig Spaß gemacht! Das Zopfmuster ist abwechslungsreich, aber nicht zu anstrengend. Allerdings hab ich hierbei festgestellt, dass das Zöpfe stricken ohne Zopfnadel zwar schneller geht, es mit Zopfnadel aber irgendwie gleichmäßiger aussieht.
Leider hat allerdings meine Doofheit einige Mal zugeschlagen. Zum Beispiel wollte mein Kopf unbedingt, dass ich zwei linke Stulpen stricke, was aber keine Anspielung auf das Geschick meines Wichtelkindes sein sollte. ;-) Dann hab ich einmal glücklich die rechte Stulpe gestrickt, aber mittendrin zum Zopfmuster für die linke gewechslet. Oh, und ein anderes Mal hab ich eine ganze Wiederholung zu viel gestrickt. So ein kleines einfaches Projekt und ich stell mich so blöd an. Bah. Am Ende fand ich die Stulpen dann aber so toll, dass ich sie fast selbst behalten hätte. Zum Glück hab ich sie in einer für mich völlig unpassenden Farbe gestrickt - obwohl, ich hätte sie ja nicht anziehen müssen. Dauernd anhimmeln reicht ja bei manchen Sachen auch schon. ;-) Ich konnte mich aber dann doch trennen und ich glaube, meinem Wichtelkind gefallen sie auch ganz gut. :-)

Das Wichteln war toll. Es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht, jemandem eine Freude zu machen. (Ich hab auch ein Geschenk bekommen, es aber noch nicht aufgemacht. Ich warte noch bis Weihnachten, auch wenn mich das Paket sehr anlacht. :-))

Als nächstes hab ich mich an ein weiteres Geschenk gemacht, ich selbstloses Ding, ich. Ich weiß aber nicht, ob es gefällt, die Empfängerin ist nämlich sehr speziell. Deshalb hab ich auch nur was Kleines gemacht, so hält sich dann die im Zweifelsfall vertane Zeit in Grenzen. Aber vielleicht gefällt's ja auch. ;-)

Und wie Sie sehen sehen Sie nichts. Oder zumindest nicht viel.

Das ist Calorimetry, nur deutlich kleiner als angegeben gestrickt. Wieder Bingo, wieder Nadelstärke 4,5. 92 Maschen angeschlagen und die zu wiederholenden Reihen neun- bzw. elfmal wiederholt. Hier merkt man jetzt den Nachteil der Bingo schon recht deutlich. Vor dem Waschen war das ganze um einiges fester und elastischer. Jetzt ist es durch das Waschen weicher geworden, was sich zwar besser anfühlt, für dieses spezielle Strickstück aber vielleicht nicht so toll ist. Ich werde berichten, wenn ich Rückmeldungen bezüglich des Tragekomforts bekomme.

Ah, weiterhin hab ich eine kleine Nikolausmütze für unser Schafi gestrickt. Schafi kommt aus Irland und sollte eigentlich ein Mitbringsel sein, ist aber dann doch bei uns geblieben und sollte jetzt den Nikolausteller für meinen Mann verzieren. Die Mütze ist aus Bravo von Schachenmayr und einem namenlosen weißen Rest gestrickt. Hat grade mal ne Stunde gedauert und passt Schafi trotz seiner merkwürdigen mützenunfreundlichen Kopfform ganz gut.

Die Gesamtkomposition inkl. Katze.

Für die Katze ist die Mütze zwar zu klein, aber wenn sie mal still hält, steht sie ihr auch ganz gut.

Katze, Mütze und Schaf.

Eine weitere Ladung Hexipuffs ist auch fertig geworden.

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen.

Aktuell stricke ich an Handschuhen für meinen Mann. Lana Grossa Meilenweit 6-fach auf 2,5er-Nadeln. Nicht unbedingt das, was ich einen Spaß nennen würde, aber es hilft ja nix. Meine Strickerehre lässt leider nicht zu, dass er sich Handschuhe kauft...

(Huch, das war jetzt aber viel Text. Wie ungewohnt...)

Montag, 26. September 2011