Samstag, 31. Dezember 2016

Verspäteter Adventskalender und sonst so

Da hab ich im September noch so großartig angekündigt, dass ich jetzt wieder öfter bloggen will, und dann ist doch nichts passiert ... Das liegt wohl vor allem daran, dass ich mich seit Juni hauptsächlich hiermit beschäftigt habe:



Links bin ich im Urlaub im Mai, rechts ist der Stand von Anfang diesen Monats, also knappe zwanzig Kilo Unterschied. Ich habe dafür angefangen, für meine Verhältnisse viel Sport zu machen und Kalorien zu zählen. Im Schnitt gehe ich zur Zeit so drei bis vier Mal in der Woche ins Fitnessstudio, gehe fast immer abends nach der Arbeit noch eine Runde spazieren und habe jetzt im November auch wieder mit dem Laufen angefangen.



Das frisst natürlich zum einen an der Strick- und sonstigen Bastelzeit, zum anderen aber erst recht an der Blogzeit, weil ich meistens abends dann einfach keine Lust mehr habe, noch irgendwas anderes außer Fernsehen zu machen. Mal schauen, wie es weitergeht; ich denke ja, dass sich die Aufregung um das neue Hobby Sport auch wieder legen wird und ich dann wieder mehr Zeit und Lust zum Bloggen habe. :-)


Ein bisschen was habe ich aber natürlich trotzdem gewerkelt, und das möchte ich gerne, wenn auch verspätet, zeigen. Zum einen habe ich wieder am Adventskalender-Swap im Nähkromanten-Forum teilgenommen. Der Swap, bei dem ich mitgemacht habe, war der reduzierte, das heißt, es wurden nicht 24 Sachen gebastelt, sondern nur 12 und der Rest mit gekauftem gefüllt. In meinem Fall war das Badezusatz, Schokolade, Lakritzschnecken und Tee. Die handgemachten Teile seht ihr hier (nicht erschrecken, das meiste ist ziemlich bunt, weil mein Wichtel einen bunteren Geschmack hat als ich :-)):




Ein kleiner Häkelfrosch. Ich mag ja eigentlich diese Häkeltierchen nicht so gerne, aber der ist einfach zu niedlich. :-D Gehäkelt nach dieser Anleitung.






Ein kleines Täschchen für Krimskrams in der Handtasche. Mit Fröschen, weil mein Wichtel Frösche mag.





Zwei Totoro-Kühlschrankmagnete (ich hab immer noch keine Ahnung, was Totoro eigentlich ist ...), ein Patch mit Luna Lovegoods Spectrespecs, zwei Teelichthalter und ein Nähkromanten-Button.




Ein Dinkelkissen gegen Winterfrost.






Eine frühlingshafte Lichterkette aus Eierkartons und Wasserfarbe.



Chai-Likör (leider *etwas* feurig geraten ...) und Lavendelwasser zum Beduften von Räumen, Bettwäsche etc.




Selbstgebackene Lebkuchen nach Omas Rezept und zweierlei gebrannte Mandeln, einmal mit Zimt und einmal mit Lebkuchengewürz.


Ein Wunsch aus dem Steckbrief des Wichtels war ein Paar gestrickter Socken, und den Wunsch hab ich natürlich gerne im letzten Türchen erfüllt.




Verpacken wollte ich mit einem Harry-Potter-Thema in blau und bronze, weil das die Hausfarben von Ravenclaw sind, aber blaues und bronzefarbenes Geschenkpapier war natürlich nicht zu finden. Nicht mal unifarbenes blaues Papier gab es zuerst! Ich war in allen Geschäften hier unterwegs und habe im allerletzten Geschäft dann wenigstens das gefunden. Besser als nichts. :-) Statt Zahlen gab es auf den Päckchen kleine Symbole mit Rätseln aus dem Harry-Potter-Universum.




Im Gegenzug habe ich natürlich auch einen Kalender bekommen. Wer sehen mag, was da drin war, kann die Bilder davon bei mir bei Instagram finden.


Ich wünsch Euch allen einen guten Rutsch und schonmal ein schönes Neues Jahr! :-)

Sonntag, 9. Oktober 2016

Sieben künstlerische Sachen (24/2016)

Hier wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.

Heute in einer etwas anderen Ausgabe, denn wir waren den ganzen Tag bei einem "Malen nach Bob Ross"-Kurs und haben sonst nichts anderes gemacht. Deshalb gibt es heute 7 Bilder aus der Entstehungsgeschichte meines ersten Bildes. :-)






















Es ist kein Meisterwerk geworden, aber für den ersten Versuch find ich es ganz gut. Und es hat richtig Spaß gemacht! :-)

Montag, 3. Oktober 2016

Summer Of Lace Teil 3

Das dritte Projekt, an dem ich geabeitet habe, war noch ein Tuch. :-)

Die Wolle dafür ist der Rest von meinem Hochzeitstuch, und ich wollte etwas besonderes damit machen. Die wage Idee war etwas mit schwarz und einem Velauf nach petrol, also habe ich vor einiger Zeit schon damit angefangen, mich mit dem Färben von Farbverläufen auseinanderzusetzen. Da der letzte Versuch ja ganz erfolreich war, habe ich irgendwann meine Angst vor dem Versauen der schönen weißen Wolle über Bord geworfen und gefärbt. Das Ergebnis war dann ... okay, sag ich mal. Die Farben sind etwas anders geworden als auf der Testwolle (Kaschmir und Schafswolle macht wohl doch was aus), vor allem der Unterschied zwischen dem Schwarz und dem dunkelsten Petrol ist größer als gedacht, und ein oder zwei Farbstufen sind auch recht hell und flecking geworden.



Naja, gestrickt habe ich dann trotzdem damit, weil ich dachte, wenn das fertige Tuch blöd aussieht, kann ich es ja einfach komplett Schwarz überfärben. Ich wollte etwas, bei dem der Farbverlauf gut zur Geltung kommt und habe mir dafür etwas halbrundes vorgestellt. Letztlich bin ich dann beim Rose Window Shawl gelandet, einem Strickmuster, das eigentlich mit vielen Perlen in zwei verschiedenen Farben gestrickt wird. Weil mir das zu viele Perlen waren, wollte statt überall Perlen nur im türkisen Teil kleine schwarze matte Perlen einstricken - leider sah das nicht so aus, wie ich mir das gedacht hatte. Die Perlen waren (wie bei Omas Tuch) wieder mal zu klein und nicht zu sehen.



Also musste ich neue Perlen besorgen. Aus irgendeinem Grund wollte ich nicht im Internet bestellen (wahrscheinlich weil ich da die Größe nicht hätte einschätzen können) und war auf den lokalen Bastelladen angewiesen. Da gab es Glasfacettenperlen, die ganz gut ausahen, aber weder in der passenden Farbe noch in ausreichender Menge da waren - also musste ich extra welche bestellen lassen. Die Perlen passen wirklich ganz gut zum Tuch, allerdings ... so ganz zufrieden bin ich damit nicht. Sie waren recht teuer, und das schöne bunte Glänzen ist immer nur auf einer Seite der Perle, nicht runderum, was mir erst gar nicht aufgefallen war. :-| Also, sie sind schon okay, aber im Nachhinein hätte ich vielleicht doch lieber nochmal woanders gucken sollen, ob es nicht was besseres gegeben hätte.

Dann hat sich beim Stricken rausgestellt, dass mein Garnverbrauch unter dem liegt, was angegeben war, und ich musste bei jeder Farbe etwas Garn rausnehmen (da hätte ich mir das Fäben am Stück auch sparen können und lieber in kleinen getrennten Knäulen färben sollen ...). Und ich war zwischendrin auch richtig unglücklich mit dem Projekt, mit den Farben, dem Muster, den Perlen - irgendwie fand ich bis zum Schluss eigentlich alles doof. Aber alles wieder auftrennen kam auch nicht in Frage, und nach dem Waschen und Spannen hat sich das häßliche Entlein-Tuch zu einem doch ganz schönen Schwan geworden.

Hier einmal ungespannt (sieht noch ganz schön klein aus ...):




Aber gespannt ist es dann noch mal ein gutes Stück gewachsen.





Und hier nochmal der Versuch, das Glitzern der Perlen wenigstens ein bisschen einzufangen:



Zusammenfassung
Anleitung: Rose Window Shawl | Garn:
ColourMart Cashmere 2/36NM fine lace weight | Verbrauch: 86 g/800 m | Nadelstärke: 3,5 mm | Größe: ca. 155 cm mal 77 cm | Ravelry-Projekt | Änderungen: Perlen nur im letzten Musterteil.


The third project I was working on was another shawl, made from the leftovers from my wedding shawl. The yarn is very lovely, but there was was no chance I would wear another white shawl, so I had to dye it first. I vaguely thought of something in a gradient from black to petrol, knitted into a circular or semi-circular shape, and after a bit of test-dyeing and digging for patterns I settled for the Rose Window Shawl, knitted in said gradient, but with fewer beads. The dyeing didn't go that well in the end, despite the tests I did (maybe because of the difference between wool and cashmere?), but I went with it anyway, thinking that if I wouldn't like the result in the end, I could still dye it all black. The next problem I met were the beads. I had planned to use matte black beads in the petrol part of the shawl, but they were hardly visible, so I had to get new ones. I found some I liked at first, but they also didn't look as good as I had imagined at first, and then I didn't like the colours of the yarn, and then the pattern looked weird ... Let's just say I wasn't very happy with the project, but I was too far into it to give up. And the end, after everything was cast off, washed and blocked, it turned out quite nice. A bit too shiny because of the beads, but still, very nice. :-)

Summary
pattern: Rose Window Shawl | yarn: ColourMart Cashmere 2/36NM fine lace weight | used: 86 g/800 m | needle size: 3,5 mm | finished size: ca. 155 cm by 77 cm | Ravelry project page | modifications: used beads only in last part of the pattern

Sonntag, 2. Oktober 2016

Sieben Sachen 23/2016

Hier sind nach längerer Pause mal wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Nach dem Frühstück die Sporttasche gepackt und zum Sport gegangen.



Nach dem Sport ein bisschen die Füße hochgelegt, den E-Reader festgehalten und gelesen.



Eine Anleitung rausgesucht und gekauft. Der Herr des Hauses wünscht sich nämlich fingerlose Handschuhe, und den Wunsch erfülle ich natürlich gern. :-)



Zum Kaffee einen kleinen Fertigkuchenriegel gegessen. Naja. Nicht nur, dass er im Vergleich zum Bild auf der Packung sehr enttäuschend aussah, geschmeckt hat er auch nicht so richtig.



Ein bisschen gestrickt. Das ist übrigens die Gewitterwolle, die in meiner Blogpause fertig geworden ist.



Eine kleine SWK* fotografiert.



Daumen verarztet. Leute, ich hab es echt geschafft, mich an einem Tag in beide Daumen zu schneiden! Einmal beim Frühstück, weil ich mit dem Messer am zu knusprigen Brötchen abgerutscht bin, und das zweite Mal, als ich in der Küchenschublade etwas gesucht habe und dabei mit dem Häckseleinsatz der Küchenmaschine zusammengestoßen bin. :-( Tippen ohne Daumen ist übrigens blöd ...


*SWK = schwarz-weiße Katze (die Abkürzung vom Mann)

Summer Of Lace Teil 2

Ein zweites Teil, dass für den Summer of Lace entstanden ist, ist eine dünne Stola aus einem Bambusviskosegarn. Der Gedanke dahinter war der, dass vielleicht für Sommerabende, wenn es vorher so heiß war, eine Stola aus Wolle etwas unangenehm ist und eine nicht-tierische Faser besser wäre. Die Suche nach einem geeigneten Garn war dann gar nicht so einfach, weil ich ja unbedingt etwas in Lace-Stärke wollte, und mir Baumwolle zu steif und ungemütlich vorgekommen ware. Letztlich habe ich dann Xie von der South West Trading Company, wie gesagt eine Bambusviskose, gefunden und zwei Konen bestellt.

Als Muster hatte ich schon lange Cold Mountain auf meiner Strickliste und da beides gut zusammenpasste, habe ich das dann auch gestrickt, in der Variante "Diamonds". Weil das Garn wirklich unglaublich dünn ist, bin ich in der Nadelstärke etwas runtergegangen und habe dafür eine Musterwiederholung in der Breite und eine in der Länge mehr gestrickt.






Jetzt hab ich allerdings noch 90 g von dem Garn, das wirklich ganz toll glatt und weich und toll ist, übrig - mal schauen, was ich damit noch mache. Das Gestrick fühlt sich so toll an, dass ich mir eine leichte Strickjacke gut vorstellen könnte, allerdings müsste ich dafür dann nochmal was nachbestellen.

Zusammenfassung
Anleitung: Cold Mountain | Garn: South West Trading Company Xie| Verbrauch: knapp 110 g/925 m | Nadelstärke: 3,0 mm | Größe: ca. 155 cm mal 53 cm | Ravelry-Projekt) | Änderungen: eine Musterwiederholung in der Breite und in der Länge mehr gestrickt.



The second project I was working on this summer was a light and airy stole for summer evenings. When it was hot outside one day and I was still a bit sweaty but cold in the evening, I felt that all my woollen shawls would feel weird too warm to wear them then, so I thought that a nice lace stole made from a plant fibre would be more comfortable to wear. The only plant fibre lace yarn that is not stiff mercerised crochet thread that I could find after a bit of research was this bamboo rayon called South West Trading Company's Xie, so I ordered two cones of that. A matching pattern was also soon found - I'd been wanting to knit a Cold Mountain for a long time because it’s not too frilly-lacey-fussy but also not too boring either. I used 3.0 mm needles instead of 3.25 mm ones, because the yarn was so so thin, and added a pattern repeat in both length and width to make up for it.

I love the knitted fabric! It's so soft and light and has a beautiful drape. I still have 90 g of the yarn left and am wondering about what to do with it. A little cardigan would be lovely and nice to wear, but for that I'd have to get more yarn.

Summary
pattern: Cold Mountain | yarn: South West Trading Company Xie| used: knapp 110 g/925 m | needle size: 3,0 mm | finished size: ca. 155 cm by 53 cm | Ravelry project page) | modifications: added an extra repeat in both length and width

Dienstag, 27. September 2016

Long time no see (und Summer of Lace Teil 1)

Ach, ich weiß ja auch nicht so genau, was los war, aber auf einmal war die Luft zum Bloggen vom einen auf den anderen Tag irgendwie raus. Mag vielleicht daran liegen, dass ich den Sommer über viel Sport gemacht hab und deshalb die Zeit gefehlt hat - mal schauen, ob es wieder besser wird. :-) Gestrickt habe ich in der Zeit natürlich schon, und ich werde in den nächsten Tagen die Werke der letzten Wochen posten. Bei Ravelry gab es ein knit along mit dem Namen "Summer of Lace", während dem an verschiedenen Lace-Projekten gearbeitet warden sollte, und daran habe ich mit drei Projekten teilgenommen.

Den Anfang macht ein Geburtstagsgeschenk für die Oma meines Mannes. Sie hat letztes Jahr schonmal ein Tuch von mir bekommen, aber das war ganz schlicht und langweilig und so. Also sollte es zum Geburtstag etwas aufwändigeres sein: ein Lacetuch in einem Fliederton. Als Garn habe ich Zitron Filigran in flieder gefunden, die Farbe war auch wirklich genau das, was ich mir vorgestellt hatte.





Außerdem hab ich noch Perlen eingestrickt, die man aber leider nicht so gut sieht ... Im Bastelladen hier am Ort gab es nämlich zwar die farblich perfekt passenden Perlen zur Wolle, nur leider waren die im Nachhinein doch ein Eckchen zu klein. Egal, das Tuch ist trotzdem schön geworden und hat der Oma auch gut gefallen. :-)





Die Zusammenfassung
Anleitung: Ethereal | Garn: Zitron Filigran in flieder | Verbrauch: knapp 100 g/600m | Nadelstärke: 3,25 mm | Größe: ca. 135 cm mal 69 cm | Ravelry-Projekt | Änderungen: zwei zusätzliche Wiederholungen des mittleren Musters gestrickt

(Das mit der Zusammenfassung ist neu, sagt mal was dazu - gute Idee, weil die Info sonst im Haupttext untergeht und die Nicht-Stricker eh nicht interessiert, oder eher doof? Euer Feedback dazu würde mich sehr interessieren. :-))


Well, I don't know what happened, but I suddenly lost all interest in blogging this summer. Maybe it was because I started going to the gym and spent a lot of time there - anyway, let's see if I can get back on track. :-)

I didn't stop knitting in the meantime, so I'll show you the things I made this summer in the next days - I participated in the "summer of lace" on Ravelry and made three pojects for that. The first one was a shawl that I made for my husband's grandma. I already made her a shawl last year, but it was a very plain one, so I thought this year I'd up my game and make her something really pretty. We settled for a pattern called Ethereal in a lilac lace yarn, and I also added matching beads. Unfortunately, the craft shop I bought the beads at had only very small ones, so they are a great match colourwise, but turned out to be not very visible because of their size. Oh well, Grandma liked the shawl anyway. :-)

Summary
pattern: Ethereal | yarn: Zitron Filigran in flieder | used: almost 100 g/600m | needle size: 3,25 mm | finished size: ca. 135 cm mal 69 cm | Ravelry project page | modifications: knitted two extra repeats of the body pattern

Sonntag, 19. Juni 2016

Sieben Sachen 22/2016

Hier sind wieder wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Rucksack gepackt, Wanderschuhe anzogen und mit Freunden zu einer kleiner Wanderung aufgebrochen.



Ein Foto vom Edersee von oben gemacht.



Kuchen für ein Geburtstagskind gebacken, angeschnitten und nach dem Wandern auf einem Picknickplatz gegessen. Passend mit Instantkaffee vom Gaskocher, für richtiges Outdoor-Wander- und Campingfeeling.



Klamotten ausgebürstet. Die Wege waren ein bisschen schlammig ...



Wieder zu Hause angekommen die Speisekammer ausgeräumt. Wir kriegen nächste Woche neue Fenster, und damit die Handwerker an das in der Speisekammer drankommen, muss eben die ganze Kammer ausgeräumt werden. Inklusive dem Regal, dass da drin steht, was aber nicht am Stück durch die Tür passt und in der Kammer auf- und abgebaut werden muss ... :-/



Eine Winkekatze gekrault.



Matchatee aufgeschlagen. Eine neue Sorte, schmeckt aber genauso wie die alte, die ich bisher hatte.

Sonntag, 12. Juni 2016

Sieben Sachen 21/2016

Hier sind wieder wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Einkäufe nach Hause getragen. Man hätte auch mit dem Auto zum Einkaufen fahren können, aber bei uns war Schützenfest und den ganzen Tag zogen irgendwelche Festzüge vor unserem Haus und der Einfahrt hin und her, da hatten wir Angst, dass wir mit dem Auto nicht mehr in die Einfahrt kämen.



Auf Schiwegermutters Geburtstag Kuchen gegessen und hinterher Geschirr gespült.



Beim Spazierengehen im Pflanzenbestimmungsbuch geblättert und versucht, ein paar Pflanzen am Wegrand zu identifizieren.



Sacred auf dem neuen Notebook installiert und die Wartezeit mit Stricken überbrückt.



Ein bisschen an meiner Waldecker Stickerei weitergearbeitet. Die lag seeeeehr lange brach ...



Die Rücklehne vom Sofa entfusselt. Madame Katze hat die nämlich als neuen Platz für ihre Nickerchen entdeckt und hinterlässt da viele Haare.



Reste vom Partyessen von gestern gebraten und gegessen. Kartoffelsalat und die genialen Quinoabratlinge, die meine Schwiegermutter immer macht. So lecker!