Dienstag, 27. Oktober 2015

Herbst-Mystery-KAL Teil 4

Für den vierte Teil des Mystery-KALs wurde eine Borte an das Tuch angestrickt. Das war eine ganz schöne Frickelei, aber das Ergebniis sieht echt hübsch aus, fast ein bisschen wie gehäkelt.



For the fourth part of the autumn mystery KAL a border was added to the shawl. The technique used was a bit fiddly, but the result is quite pretty.

Montag, 26. Oktober 2015

Super geheimes Geburtstagsgeschenk

Letztes Jahr wollte ich für meinen Mann einen Pulli zum Geburtstag stricken. Leider war ich zu spät dran und habe außerdem die Arbeit unterschätzt, die das Muster mit sich gebracht hat, und da ich ja immer nur heimlich daran arbeiten konnte, wurde der Pulli weder zum Geburtstag noch zu Weihnachten (das wäre Plan B gewesen) rechtzeitig fertig. Dieses Jahr konnte der Pullover aber nach etwa 13 Monaten on und off daran arbeiten endlich übergeben werden.

Gestrickt habe ich den Dreams of Aran-Pullover von Drops, mit ca. 925 g Karisma von Drops in Petrol und 4er und 3,5er Nadeln. Da mein Mann sehr schlank, aber auch sehr groß ist, habe ich in der Weite Größe M und in der Länge Größe XL gestrickt. Für das Halsbündchen habe ich mich an die Notizen dieses Projektes gehalten, denn mir kam es auch komisch vor, erst weniger Maschen aufzunehmen und dann zuzunehmen.

Hier ist der Pulli liegend mit unserer Strickwareninspektorin:





Da ich ihn ja nicht zwischendurch anprobieren lassen konnte, war es bis Ende etwas fraglich, ob er passt, aber er tut es!





Und der Mann hat sich auch gefreut. :-)

Mit der Wolle bin ich nur so halb zufrieden. Ja, sie ist günstig und ja, sie kommt in vielen tollen Farben, aber ich finde, man merkt schon, dass es qualitativ auch besser geht. Stellenweise waren da Knötchen und unversponnene Faserreste im Garn, sie fasst sich auch nicht so super schön an und die kleineren Zopfmuster kommen auch so gut raus wie in anderen Garnen. Also, alles in allem ist die Wolle schon okay, aber ich weiß nicht, ob ich sie nochmal verstricken werde.

Das Strickmuster war stellenweise ein bisschen kryptisch, aber die Passform ist richtig toll! Auf die Größenangaben von Drops kann man sich scheinbar sehr gut verlassen.


Last year I had the grand idea to secretly knit a jumper as birthday present for my husband. Unfortunately, I underestimated the amount of work it would take, and so I wasn't able to finish it by neither his last birthday nor Christmas, which would have been plan B. But this year, after 13 months of on and off working on it, I was finally able to give him the jumper for this year's birthday. :-) I made the Dreams of Aran jumper in Drops Karisma, using the instructions for size M for the width and XL for the length, because my husband is very tall and slim. These project notes were very helpful for working the collar. The jumper was knitted with 4.0 and 3.5 mm needles and used about 925 g of yarn.

Sonntag, 25. Oktober 2015

Sieben Sachen 36/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Versucht, meinen Teil eines Tauschgeschäftes zu verpacken. Das ist leider vorerst an einem Mangel an Verpackungsmaterial gescheitert - wenn man selbst keine Zeitung liest, hat man auch kein Altpapier zum Verpacken da.



Partyequipment gespült, abgetrocknet, verpackt und weggeräumt. Wir haben am Samstag nämlich den Geburtstag meines Mannes nachgefeiert. :-)



Reste vom Geburtstagsessen gegessen. Es gab Burger mit verschiedenen Patties, ganz vielen Saucen und Dips und Pommes.



Ein Quarantäneschweinchen freigelassen. Der durfte nach der Kastration ein paar Tage nicht auf dem normalen Einstreu wohnen und konnte jetzt endlich wieder ins große Gehege entlassen werden.



Kaffee aus der tollen Zaubertasse getrunken, die mein Mann zum Geburtstag bekommen hat. Wenn sie kalt ist, ist es Nacht im Wald, und wenn man etwas Heißes drauf trinkt, wird es Tag und man sieht die ganzen Tiere.



Ein bisschen im Reiseführer geschmökert und schon mal innerlich ein paar Notizen für den geplanten Hamburgbesuch gemacht.



Gestrickt und wieder aufgetrennt. Wer (sorgfältig) lesen kann, ist klar im Vorteil ... ich kann es offensichtlich nicht und musste deshalb ein Stück vom meinem KAL-Tuch zurückstricken.

Samstag, 24. Oktober 2015

Herbst-Mystery-KAL Teil 3

Uff, diesmal war das dank der immer länger werdenden Reihen ganz schon viel Arbeit und ich habe wirklich die ganze Woche gebraucht, um alles abzuarbeiten. Der Zwischenstand meines Mystery-KAL-Tuches sieht jetzt so aus:



Der Hauptteil ist jetzt wohl fertig und ich habe schon gehört, dass man von der Hauptfarbe nicht mehr viel braucht. Aber da sind ja noch die über 500 Maschen aus dem offenen Anschlag, die abgestrickt werden wollen, und noch insgesamt drei weitere Hinweise.

Whew, this third part of the autumn mystery KAL was quite a lot of work due to the seemingly endless rows, but I did it. :-) The body part seems to be finished now, but there are still the 500 plus stitches from the provisional cast on waiting to be knitted.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Kleiner handgesponnener Teststrick

Wie schon angekündigt möchte ich jetzt also das erste Spinnwerk mit dem neuen Spinnrad zeigen. Eigentlich wollte ich das schon Anfang der Woche tun, aber dann war so viel los und ich bin nicht dazu gekommen. Aber jetzt!

Ich habe die überwältigende Menge von 10 g Süddeutscher Merinowolle zum Ausprobieren des neuen Rades verponnen und ebenfalls mit dem Rad Navajo-verzwirnt.

Da es der allererste Test mit dem neuen Werkzeug war, ist es besonders am Anfang nicht so gleichmäßig geworden - in der Gesamtansicht fällt das aber gar nicht so sehr auf.






Nach dem Waschen habe ich dann einen kleinen Testswatch gestrickt. Und ich bin ganz fasziniert davon - ich habe wirklich verstrickbares Garn gemacht! :-)




Der Rest des Kammzugs ist noch in Arbeit, aber auch schon fast fertig.

As promised, here are a couple of pictures of the first bits of yarn I made with my new spinning wheel. It's Southern German merino fibre, spun, navajo-plied and knitted into a test-swatch. It's not a hundred percent even, but still, I am quite pleased with the result. :-)

Sonntag, 18. Oktober 2015

Sieben Sachen 35/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Sehr lecker und reichhaltig gefrühstückt, mit Frühstückspilzen, die mein Mann freundlicherweise gebraten hat. So lecker!



Einkaufstaschen nach Hause getragen. Dafür, dass ich nicht so gerne einkaufe und eigentlich auch keine Geduld dafür habe, musste ich diese Woche ziemlich oft shoppen - ganze zwei Mal! :-O
(Das Bild ist natürlich von Samstag und hätte der Reihenfolge nach als erstes gehört, aber irgendwie schien es mir logischer, mit dem Frühstücksbild anzufangen. ;-))



Einen Kürbiszimtzaubermacchiato oder so ähnlich getrunken, also das Äquivalent einer lokalen Kaffeekette zum Pumpkin Spice Latte von Starbucks. Hat mich ja ehrlich gesagt nicht überzeugt.



Ein bisschen gesponnen. Die 100 g, die ich mit dem Spinnrad Mitte der Woche bekommen habe, sind schon fast weg! Krass, wie schnell das geht.



Kardamom gemörsert. Sonst muss ich da immer meinen Mann zur Hilfe rufen, aber diesmal habe ich es ganz allein geschafft. Tschakka!



Zimtschnecken gebacken und gegessen. Sie sehen wieder mal ein bisschen dunkel aus (man muss da aber auch SO aufpassen!), schmecken aber wie gewohnt sehr lecker.



Sojaschnetzel zerkleinert. Es soll heute Abend Chilli con Soja geben, und unser Supermarkt hat irgendwie keine kleinen Hackfleischersatzgrößensojaschnetzel mehr im Sortiment, also muss ich jetzt immer von Hand nacharbeiten. Macht aber nix, die größeren Stücke finde ich eigentlich sogar besser als den Hackersatz.

Samstag, 17. Oktober 2015

Neues Werkzeug

Dieses schöne Stück, ein Kromski Sonata, ist diese Woche bei mir eingezogen - erstmal nur "probeweise", natürlich. ;-)



Es hat mehrere Monaten der Überlegung gebraucht (will ich überhaupt ein Spinnrad oder ist mir das nicht zu teuer für ein Hobby? wo stelle ich es hin?), aber nun ist es hier und ich bin absolut begeistert! Meine Befürchtungen, dass es lange dauert, das Spinnen am Spinnrad zu lernen, hat sich nicht bewahrheitet, es ist nämlich gar nicht so schwer, wie es aussieht. Und es macht unheimlich viel Spaß, und es geht SO schnell! Klar, Spinnen mit der Spindel macht auch Spaß, und ich werde das auch weiterhin machen (schon alleine, weil die Handspindel halt einfach unschlagbar in Sachen Mitnehmbarkeit ist), aber das hier ist nochmal toller, weil es so meditativ und beruhigend ist. :-)





Der Aufbau des Rades ging übrigens auch ratzfatz, auch wenn die beigelegte Anleitung etwas ausführlicher hätte sein können. Aber da es ja nicht so viele Teile sind, die man zusammenstecken und -schrauben muss, war es auch kein großes Problem.

Ein kleine Testknäuel Süddeutsche Merino sind schon versponnen, verzwirnt, gewaschen und verstrickt, das zeige ich die Tage mal, wenn ich den Testswatch nochmal gewaschen und gespannt habe.

For months I wasn't sure if I really wanted a spinning wheel, but now I've made up my mind and got the Kromski Sonata. And so far, I'm loving it! Spinning with a wheel is not as difficult as I thought, and it's so much faster than spinning with a spindle. I've already finished spinning and plying a tiny hank and knitting a test swatch, which I will show you as soon as I've blocked it.

Freitag, 16. Oktober 2015

Herbst-Mystery-KAL

Ich hatte es ja schon in meinen Sieben Sachen gezeigt, aber ich dachte, ich stelle das Projekt doch auch mal ordentlich hier vor. Ich wurde überredet, an einem Herbst-Mystery-KAL teilzunehmen, der auf das Cheeky Merino Joy-Garn von Rosy Green Wool ausgelegt ist. :-)

Gestrickt wird ein Tuch mit vier Farben, und weil ich ja nicht so auf knallbunt stehe, habe ich mir vier wunderschöne dunkle Farbtöne ausgesucht: Schwarzer Kater,Cornwall Schiefer, Brombeere und Nachthimmel.



Damit habe ich dann über 500 Maschen provisorisch angeschlagen (was für ein Spaß ... nicht) und losgestrickt.

Der Zwischenstand nach dem ersten Hinweis sah so aus:



Und das ist der aktuelle Stand nach dem zweiten Hinweis:



Das Garn sieht so toll aus und ist so kuschelig weich, und ich mag, wie die Farben zusammenpassen. Außerdem ist es so spannend, auf den nächsten Teil der Anleitung zu warten und nicht zu wissen, wie das fertige Tuch aussehen wird. Ich bin sooo gespannt! :-)

I have been persuaded to take part in an autumn mystery kal that features Rosy Green Wool's Cheeky Merino Joy. :-) The pattern called for four colours, and as I am not the type for wearing bright colours, I chose four beautiful darker shades: Black Cat, Cornish Slate, Blackberry and Night Sky. The pattern has been quite fun to knit so far, and I really love the excitement that comes with waiting for the new clue each week. And I am super curious about what the finished shawl will look like. :-)

Sonntag, 11. Oktober 2015

Sieben Sachen 34/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Kastanien aufgelesen und nach Hause getragen. Ich weiß nicht, was das mit den Kastanien ist, aber ich kann die einfach nicht liegen lassen. :-)



Mich durch das Sortiment des Gewürzhändlerstandes auf dem Mittelaltermarkt durchgewühlt und das Resultat nach Hause getragen. Rechts oben in dem einen kleinen Gläschen ist noch ein super scharfes Curry - ich bin gespannt, wie das schmeckt und ob es wirklich so scharf ist, wie der Gewürzhändler gesagt hat.



Auf demselben Markt mit Met und Cider angestossen.



Stoffschlangen produziert. Für die Kuscheldecke, die endlich fertig werden soll.



An meinem Mystery-KAL-Projekt gestrickt. Ja, das sieht etwas chaotisch aus, aber ich blicke da noch durch, ehrlich!



Äpfel gepflückt. Der Baum in unserem Garten wächst ja dank überschattender Buche schief, so dass man auch als normal großer Mensch ohne Hilfsmittel Äpfel ernten kann. Sehr praktisch! Leider sind die Äpfel dieses Jahr sehr klein geblieben, aber lecker sind sie trotzdem.



Aus den kleinen Äpfeln einen kleinen Apfelkuchen gebacken. Apfelkuchen, sehr fein, ein Klassiker, der immer geht.

Burgtreffen-DIY-Tausch

Letzte Woche war das Burgtreffen der Nähkromanten, und für die da stattfindende Tauschrunde habe ich ein paar Sachen gebastelt.

Zum einen ein gestickfilztes Täschchen in Fuchsform nach dieser Anleitung, wie ich schon mal eines für einen Adventskalender gestrickt hatte. Dieses hier ist aus der selben Wolle, die ich noch vom ersten Täschchen übrig hatte. Es stecken ungefähr 14 g vom Rotbraun und etwa 11 g vom Wollweiß darin, verstrickt mit Nadelstärke 8. Dieses Mal habe ich das Täschchen auch zusätzlich noch gefüttert, allerdings ohne Reißverschluss, den fand ich irgendwie überflüssig, weil das Täschchen eh durch die Klappe verschlossen wird. Zusätzlich gab es dann noch einen kleinen Satz Maschenmarkierer in Fuchsfarben dazu.







Und weil ich grade dabei war, Maschenmarkierer zu basteln, habe ich für mich auch noch ein bisschen Nachschub produziert - die Dinger verschwinden ja schneller als man gucken kann. Meine sind wie gewohnt in Mana- und Lebensfarben. :-D



Als zweites Tauschobjekt für die Tauschrunde habe ich eine Buchhülle mit Bindeband und Lesezeichen für einen Kalender genäht und den Kalender innen noch ein bisschen mit Washitape verziert. Der Außenstoff ist so schwarz-rot changierend mit einem schicken Schnörkelmuster, für innen habe ich einfachen schwarzen Jeansstoff verwendet.







Ich war ja anfangs ein bisschen unsicher, wie die Sachen so ankommen, weil ich noch nie bei der Tauschrunde mitgemacht habe, aber beide Teilen hab einen neuen Besitzer gefunden. :-) Die Fuchstasche und die Maschenmarkierer sind bei ausnein gelandet - viel Spaß damit! :-)

Ich selbst habe eine tolle Strickprojekttasche mit Überraschungsfüllung (= Lavendelseife, Badebombe, ein Stirnband sowie handgesponnene schwarze Merinowolle) bekommen und einen Pompadourbeutel und ein Taschentüchertäschchen von Eleanora. Ich habe noch nie ein TatüTä besessen, muss aber zugeben, dass es schon viel schicker ist als die blöden Plastikpackungen, in denen man sonst seine Taschentücher aufhebt.

The annual meetup of the Nähkromanten community took place last weekend, and as usual there was a swap actitivity where everybody brought two handmade things and got to pick two things from the pool in return. I made a felted fox purse like I did for an Advent calendar some time ago, and a calendar with a handsewn book cover. The fox was made from about 25 g of the yarn I had left over from the first one, knitted with 8.0 mm needles and lined with a cotton fabric. It also came with a couple of matching stitch makers. And while I was at it, I also made some stitch markers for myself, because they always seem to disappear so quickly. Mine are mana and health coloured as usual. :-) In return, I received some really great things, too - a mystery project bag filled with surprises (soap and a bath bomb, a knitted headbnd, some really nice handspun merino yarn), a little pompadour bag and a tissue cover, which is much more stylish than just using the tissues from their plastic packing.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Der Ladenhüter

Heute melde ich mich mit einem Gastbeitrag und der Antwort auf die Frage, was passiert, wenn mein Mann Langeweile hat und lose Bastelmaterialien herumliegen: er bastelt. In diesem Fall hat er aus Filzschnurresten, Bügelperlen und etwas Sockenwolle zum Festbinden einen Hausgeist/ein Monster gebastelt. Ich präsentiere: den Ladenhüter!





Der Name kommt daher, dass die Bastelaktion während des Flohmarkts auf dem Burgtreffen der Nähkromanten stattfand und der Ladenhüter eben den Laden gehütet hat. :-D

Hier sind noch ein paar Handyfotos aus der Entstehungszeit des Ladenhüters:







Und auch wenn es nicht mein eigenes Werk ist, schicke ich den Ladenhüter trotzdem beim Creadienstag vorbei. :-)

Freitag, 2. Oktober 2015

Behold the Queen!

Ich hatte ja Anfang des Jahres schonmal ein Bild gezeigt, auf dem die Katze aussah, als würde sie für ein royales Porträt Modell sitzen. Die Idee fand ich immer noch witzig, und deshalb habe ich mich nochmal an eine etwas professionellere Aufarbeitung des Fotos gemacht. Die Katze mehr oder weniger sauber freigestellt, Krönchen aufgesetzt, Orden angesteckt, den Ölfarbeneffekt bemüht und ein bisschen mit verschiedenen Hintergründen herumgespielt, bis ein paar fertige Bilder in die engere Auswahl kamen.





Letzlich habe ich dann von dem mit dem blauen Hintergrund einen Abzug machen lassen und in einen schönen güldenen Rahmen gepackt. Und so guckt uns die Katze Queen jetzt beim Frühstücken zu. :-D