Sonntag, 27. September 2015

Greenway Sheep-Anleitung online



Ich habe es endlich geschafft, die Anleitung für meine Schafstulpen vom St Patrick's Day dieses Jahr fertig zu machen. Ihr findet sie hier bei Ravelry.

Hat jemand Lust, Korrektur zu lesen oder Test zu stricken?

I finally put up the pattern for my Greenway Sheep Mittens which I made for the St Patrick's Day Competition this year. You can find the pattern here on Ravelry.

I'm currently loooking for testknitters, so if anyone is interested, just drop me a line here or on Ravelry. :-)

Sieben Sachen 33/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Nach dem Frühstück nochmal eine Tasse Tee gekocht.



Mit dem Tee dann Spanisch gelernt. Wir haben unseren VHS-Kurs jetzt aus Zeitmangel bzw. weil er zu einem ungünstigen Termin liegt abgesagt und sind stattdesse auf einen Zuhausekurs umgestiegen. Bisher läuft es ganz gut damit! :-D



Ein bisschen am Notebook gesessen und ein Strickmuster zur Veröffentlichung vorbereitet.



Eine Dickwurz in den Rucksack gepackt. Ich will schon seit letztem Jahr eine Halloween-Dickwurz-Laterne machen, hatte aber keine Dickwurz. Heute kamen wir dann während dem Fahrrad fahren bei einem Bauernhof vorbei, wo ein ganzer Stapel lag, und da haben wir geklingelt und eine erschnorrt. Yay, Dickwurzlaterne! :-D Leider hatte ich keine Tüte dabei, und auf dem Gepäckträger hat sie auch nicht gepasst, also musste ich die dreckige Dickwurz in den schönen sauberen Rucksack stecken.



Dafür habe ich dann auf dem Gepäckträger etwas Kuchen aus dem Café *etwas* wackelig befestigt und ganz vorsichtig nach Hause transportiert.



Zuhause dann noch die letzten Zimtschnecken aufgebacken. Ja, wir waren heute etwas verfressen. :-)



Eine weitere kleine Laterne gestrickt.

Donnerstag, 24. September 2015

Will knit for food

Und zwar ganz wortwörtlich. :-) Ich hatte ein Knäuel selbstgefärbter Wolle, die ein bisschen zu babyhaft-pastellig geworden war, und unsere eritreischen Nachbarn haben das passende Kind zum Bestricken da. Also habe ich mir eine Anleitung gesucht und diese kleine Tüchlein für den kommenden Herbst gestrickt.





Das Tuch ein leicht modifiziertes Scallo-Pie - ich hatte dünnere Wolle und musste daher länger stricken -, gestrickt mit 3,5er-Nadeln und aus 29 g der Wolle. Es ist ein bisschen größer geworden, weil es beim Waschen mehr gewachsen ist als ich dachte, und misst ungefähr 60 cm mal 20 cm.

Ich habe das Tuch letztens ganz ohne Hintergedanken verschenkt, und heute standen die Nachbarn vor der Tür und haben sich mit diesem leckeren Tablett voller eritreischem Essen revanchiert:



Ich habe keine Ahnung, was das alles ist, aber unsere Nachbarin kocht ganz toll und es schmeckt alles soooo lecker! Solche Tauschgeschäfte könnte ich öfter machen. :-D

I had a skein of hand-dyed yarn that was a little bit too pastel-y and better suited for a baby, and our neighbours have a matching child to knit for, so I made a small shawl as a gift for them. The shawl is a slightly modified Scallo-Pie (my yarn was finer than the pattern called for, so I had to knit more rows), knit with 3.5 mm needles, using 29 g of the yarn. The finished size is roughly 60 cm by 20 cm. I gave the shawl away without any ulterior motives, and a couple of days later our neighbours rang with a tray of delicious Eritrean food in return for it. That's the kind of trade I could get used to! :-D

Sonntag, 20. September 2015

Sieben Sachen 32/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Ein faires Frühstück im Rahmen der fairen Woche gegessen. Unser Biobistro hier gibt sich da ja immer unheimlich viel Mühe, und auch diesmal waren wieder viele leckere Sachen mit Produkten aus dem fairen Handel dabei - Quinoa-Reis-Taler mit Camembert zum Beispiel, oder Dinkelpfannkuchen mit karamellisierten Zimtäpfeln und so weiter.



Ein bisschen gestrickt. Zum ersten Mal double face! :-)



Knapp 3,5 kg Äpfel geschält ...



... und daraus Apfelbrei gekocht.



Um zwölf Uhr mittags Kaffee getrunken und von einer ekligen Schokoschicht befreite Donauwelle gegessen. Diesmal so früh, denn wir wollten um 14 Uhr am nächsten Programmpunkt teilnehmen:



Dafür also die Wanderschuhe geschnürt, weil wir bei einer Pilzwanderung mitmachen wollten. Naja, nachdem es uns mit den ca. 25 anderen Leuten zu sehr nach "Elefantenherde stürmt durch den Wald" aussah, haben wir uns von der Gruppe getrennt und sind woanders noch Laufen gegangen.

Immerhin habe ich ein paar hübsche Pilzfotos machen können (auch wenn das sonst eher Centis Spezialgebiet ist ;-))



Und endlich mal den leeren Edersee gesehen.



Das sieht echt beeindruckend aus ... Das ist ja ein Stausee, also ist das, was da jetzt als Seegrund zum Vorschein kommt, die frühere Berglandschaft. Irgendwie verrückt.



Beim Maislabyrinth, das wir danach noch besucht haben, ein Quiz ausgefüllt.

Donnerstag, 17. September 2015

Tauschmütze

Als ich im Nähkromanten-Forum meine eine schwarze Mütze gezeigt habe, gefiel sie gisoh so gut, dass sie eine Tauschanfrage an mich gestellt hat. Und da ich nicht so gerne kleine fuddelige Sachen nähe, aber eine Trinkflaschenhalterung für mein Heimtrainerfahrrad gut gebrauchen konnte, sind wir uns auch schnell handelseinig geworden. :-)

Mein Teil des Tausches sieht in fertig so aus:





Ich habe dieses Mal etwas dickere Wolle und Nadeln verwendet, zum einen, weil es offline nichts anderes zu kaufen gab, zum anderen, weil die Mütze einen Ticken größer werden sollte als die erste. Darin stecken jetzt also knapp 70 Gramm Mille Fili von Wolle Rödel, verstrickt mit 3,25er Nadeln, wie beim ersten Mal nach dieser Anleitung.

Mittlerweile ist sie auch angekommen und passt und gefällt. *uff* :-)

When I showed my first black lacy hat at the Nähkromanten forum, a user there liked it so much that she suggested a trade. And as I don't like sewing small fiddly things and needed a bottle holder for my stationary bike we soon came to an agreement. :-) Above you can see my part of the trade - another Elen hat, this time made with thicker yarn and needles - 70 grams of Mille Fili by Wolle Rödel and 3.25 mm needles. The hat has already reached its destination and fits (whew!). :-)

Mittwoch, 16. September 2015

Hurra, der Pulli ist fertig!

Nach etwa 14 Monaten Strickzeit, etwas Prokrastination und viel langweiligem Perlmuster ist er endlich fertig: der versprochene Pulli für meinen Mann.



Die harten Fakten: 825 g DROPS Karisma Superwash, 3,5er und 4er Nadeln und das Muster heißt Limestone, ebenfalls von Drops.

Die Passform ist gut. Ich habe im Taillenbereich eine Nummer kleiner gestrickt und musste deshalb die Zunahmen zur Brust hin etwas anpassen, aber das hat ganz gut geklappt. Stellenweise fand ich die Anleitung etwas unklar, aber mit Hilfe aus diversen Foren hat sich alles klären lassen.





Yay! Ich habe ein passendes Kleidungsstück hergestellt! :-D Und für mein Stashbusting heißt es, dass ich endlich wieder ins Minus gerutscht bin.

After 14 months of seemingly endless seed stitch I finally finished the jumper for my husband! It's Limestone, made from 825 g DROPS Karisma Superwash, knitted with 3.5 and 4.0 mm needles. I had to adjust the width at the waist and the increases up to the bust, but apart from that that I didn't have to make any changes. It fits quite well that way and my husband seems to like it. :-)

Dienstag, 15. September 2015

Stricknadelaufbewahrung

Gut, das folgende ist nicht direkt ein bahnbrechendes DIY, aber vielleicht nützt die Idee ja doch dem ein oder anderen. :-)

Ich habe zwar so ein tolles Stricknadelstecksystemset von Addi, aber aus der Zeit vorher existieren noch ganz viele Rundtsricknadel, die auch noch (zumindest ab und zu) genutzt werden. Die lagen bisher alle in einer schicken leeren Keksdose, was zwar hübsch aussah, wo sich aber die Seile immer verheddert haben und es schwer war, den Überblick zu behalten.

Also habe ich mit Propekthüllen, einem kleinen Ordner in A5 und festem Papier Abhilfe geschaffen.



Ich habe das Papier einfach passend zurechtgeschnitten, oben in die Ecke gut sichtbar die Nadelstärke geschrieben und die lose herumfliegenden Nadeln entsprechend einsortiert.



Zum Schluss habe ich noch den Ordnerrücken mit einem Rückenschild aus einem Set beklebt und beschriftet, damit er zu den anderen Ordnern im Regal passt.



Und fertig! :-)

Man könnte für so eine Aufbewahrung auch solche zweigeteilten Prospekthüllen in A4 nehmen, dann kommt man mit einem schmaleren Ordner aus, aber ich wusste noch nicht, wo der Ordner am Ende stehen soll, deshalb habe ich doch die kleinen Hüllen genommen, weil sich ein kleiner A5-Ordner noch eher in meinem Bastelschrank verstauen lässt als ein großer in A4.

(Verlinkt ist das Ganze beim Creadienstag.)

I used to keep my circular needles in an old biscuit tin where they would all get tangled up. To mend that situation I made a needle storage from plastic pockets, some thick paper and a folder - not the most inventive and exciting DIY project, but maybe someone else will find it useful. :-)

Sonntag, 13. September 2015

Sieben Bahnstreckenwiedereröffnungsfest-Ausflugs-Sachen

Nach einer unfreiwilligen Pause letzte Woche (ich hatte brav alles fotografiert, war aber am Sonntag dann krank und hatte nicht richtig Lust, einen Blogpost zu vefassen) sind hier wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.

Dieses Wochenende war richtig was los bei uns - eine stillgelegte Bahnstrecke wurde reaktiviert und drumherum drei Tage lang ein Fest gefeiert. Man konnte Fahrkarten kaufen, mit denen man für nur 5 € den ganzen Tag auf der Strecke hin- und herfahren konnte, und genau das haben wir heute gemacht.



Morgens mit einem reichhaltigen Frühstück mit Pilzen, Eiern und Quornwürstchen auf den Tag vorbereitet.



Das Tagesfahrkartemarmband angebracht.



Auf einer Direktvermarktermesse laute regionale Produkte befühlt, berochen und probiert. Das hier war an einem Stand von einem Naturparkinfozentrum aus der Gegend, wo uns ein Ranger einen Pilz im Holz gezeigt hat, der das Holz nach Knoblauch riechen lässt.



Mich mit einer Vanillemilch gestärkt.



Den Hogwartsexpress Eine historische Dampflok fotografiert. Man, was machen diese Teile einen Rauch! Da kann man schon froh sein, dass moderne Züge emissionsärmer fahren.



Auf der Rückfahrt im "historischen" Bus gestrickt. Pffff, von wegen historisch! Das Modell war früher unser Schulbus ... :-O



Vom letzten Teil des Fests Kuchen mitgenommen und nach Hause getragen.