Sonntag, 30. August 2015

Sieben Sachen 30/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Außer Haus in einem neuen Café gefrühstückt. Sehr lecker und richtig ausgiebig war das, mit Obstsalat, leckerem Käse, Ei, Tomate-Mozzarella und so weiter.



Blumen vom Freitag in eine neue Vase gestellt. Ich habe mich schon ewig geärgert, dass wir nur kurze breite Vasen und keine schmale hohe haben, aber jetzt haben wir endlich mal eine besorgt. Die Blumen sind vom Selbstpflückerfeld, an dem ich auf dem Weg zur Arbeit vorbeifahre und wo ich mir schon seit Anfang des Sommers vornehme, mal Blumen zu holen. Aber irgendwas is' ja immer, und so hat es bis jetzt gedauert, bis ich endlich mal dran gedacht habe, und Bargeld, Wasser und ein Behältnis zum Weitertransport der Blumen dabei hatte.



Die Nagellacksammlung auf Vordermann gebracht. Lacke aussortiert, Flaschenhälse von Lackresten befreit, fehlende Farbpunkte nachgerüstet und so.



Zimtschneckenteig aufgerollt.



Eine Postkarte geschrieben.



Als nette Nachbarin ein paar fertige Zimtschnecken auf einen Teller getan und den Nachbarn vorbeigebracht. Die sind übrigens nicht verbrannt, ehrlich! Das sieht nur auf dem Bild so aus.



Eiswürfelnachschub produziert für den Iced Matcha Latte nachher. Irgendwas muss man der Hitze ja entgegensetzen.

Dienstag, 25. August 2015

Und sonst so?

Ich habe hier ein paar kleine Updates, für die sich kein jeweils eigener Post lohnt:

Von der Gewitterwolle gibt es die Neuigkeit, dass die ersten 2 x 20 g, also 20% der Gesamtmenge, fertig gesponnen und verzwirnt sind.









Navajo-verzwirnt und im Ergebnis ungefähr fingering weight. Das erste Knäuel ließ sich besser spinnen und zwirnen, das zweite sieht allem Schimpfen und Fluchen zum Trotz gleichmäßiger aus, ist aber auch einen winzigen Ticken dünner als das andere. Ich habe mir jetzt so eine Schablone von Chantimanou bestellt, und hoffe, dass es damit ein bisschen einfacher wird, gleichmäßg zu spinnen, damit ich nicht _noch_ dünner werde.


Von meiner zweiten Jahresdecke gibt es die Neuigkeit, dass ich endlich mal die Quadrate ausgelegt und ein Layout festgelegt habe. Weil das so viel Platz und doch ein bisschen Zeit braucht, hattte ich länger nicht so richtig Lust dazu. Aber da mich die Decke im Winter wärmen soll, muss ich mich halt langsam auch mal ranhalten. :-)




Von meinem Stashbusting gibt es "schlechte" Nachrichten. Nachdem es beim letzten Mal ja noch so einigermaßen ging, habe ich jetzt einen Wolleingang von 900 g und damit ein Plus von 612 g zu verzeichnen. Mir kam nämlich spontan der Gedanke, dass ich dringend einen Doctor Who-Schal haben müsste, und weil ich den gern aus der Big Merino Hug von Rosy Green Wool stricken wollte, und da zwei von den Farben, die ich nehmen wollte, am Auslaufen sind, musste ich sie gleich kaufen, sonst ware sie weg gewesen. Einen Teil der Wolle hat mir mein Mann nachträglich zum Geburtstag geschenkt, weil mein eigentliches Geschenk noch so eine lange Lieferzeit hat.



100 von den 900 Gramm Wolle habe ich dann noch für ein Tauschgeschenk gekauft. Da freue ich mich auch schon sehr drauf. :-)




I have a couple of smaller updates that don't qualify for individual posts: Firstly, I finished spinning and navajo-plying the first 40 g of my handdyed thundercloud yarn. Secondly, I settled for a layout for my second quilting project for this year. About time, too, if I want to finish the blanket before winter. ;-) Thirdly, my stashbusting isn't going so well at the moment. I suddenly had the idea that I needed a Doctor Who scarf, and because some of the colourways of the yarn I want to use are going to be discontinued I had to get the yarn right now. But look, doesn't it look pretty in the picture? :-) I also got to skeins of another yarn that I will use for a swap, which makes a total of 900 g new yarn and results in an overall of + 612 g in my stash.

Sonntag, 23. August 2015

Sieben Sachen 29/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Die Hand hingehalten und mir auf dem CSD ein Regenbogenbändchen umbinden lassen.



Eine Grünlinie eingetopt und mit Mitbringseln vom Möbelschweden auf dem Regal dekoriert.



Yumyum-Salat gemacht. Zweimal an diesem Wochenende übrigens. B-)



Festgestellt, dass sich die Dunstabzugshaube super dafür eignet, um mit Magneten Rezepte daran festzupinnen. Hat ja nur zwei Jahre gedauert, bis ich darauf kam. :-P



Quadrate für das zweite Jahresdeckenprojekt ausgelegt und hin- und hergeschoben.



Das Rezept von oben gebacken. War ganz lecker und als Biskuit auch schön leicht und sommerlich und nicht so schwer wie normaler Rührteig, aber irgendwie ... Zu Biskuit gehört für mich dann doch eher Vanille als Zitrone.



Mit einem Kragenteil gekämpft und ein Stück wieder aufgetrennt. (Den Kampf gegen die Katzenhaare hingegen habe ich aufgegeben. Bringt eh nix, wie man sieht.)

Montag, 17. August 2015

Drachenlederne Handschuhe der Wärme



Letztens habe ich eine Anleitung zum Stricken mit Schuppen (iiiih, das klingt eklig ... nennen wir es weiterhin lieber wieder scales) gefunden und war sofort hin und weg. Wie cool ist das denn bitte? Drachenschuppen zum Selbermachen und Anziehen! :-D

Zum Geburtstag habe ich dann einen Schwung scales geschenkt bekommen und mir ein Paar Stulpen gestrickt.



Als Wolle habe ich ein günstiges Acrylgarn genommen, von dem ich noch Reste hier hatte, in Aran-Stärke, denn laut Anleitung sollen die scales in dickerem Garn besser halten. Dadurch, dass sie aus so dicker Wolle sind, sind sie ziemlich warm, und weil ich sie ja auch anziehen will, das aufgrund der Wärme aber wahrscheinlich nur draußen mit Jacke können werde und ich es hasse, Handschuhe unter Jackenärmel stopfen zu müssen, habe ich mich für eine kürzere Variante entschieden. Die Stulpen haben somit 40 g Wolle verbraucht, verstrickt mit einer 4er Nadel.

Die günstige Wolle habe ich auch deshalb genommen, weil ich nicht weiß, ob die scales und eventuelle Grate nicht auf Dauer dem Garn schaden, und da wollte ich nicht so gern eine teure Wolle riskieren.

Bei Stricken habe ich mich dann nicht wirklich an die Anleitung gehalten. Ich hasse es, Dinge am Ende zusammennähen zu müssen und ich mag keine Stulpen ohne Daumen (aaargh, das Gefühl, wenn man den Rand um das Daumenloch so an der Handfläche spürt!), deshalb sind meine in Runden gestrickt und haben einen Daumen samt Spickel dazubekommen. Außerdem hat das Aufstricken der scales bei mir nicht so geklappt, also habe ich sie dann mit einer Häkelnadel auf die Maschen gehoben. Verbraucht habe ich ungefähr 140 scales pro Stulpe.

Die fertigen Stulpen haben wie gesagt etwa 40 Gramm Wolle gebraucht, wiegen fertig aber knappe 135 Gramm, sind also wirklich recht schwer. Ich würde daher wie CraftyMutt schon in ihrer Anleitung schreibt, auch keinesfalls empfehlen, größere Sachen mit den scales stricken zu wollen.



Eine Sachen zu den scales noch: leider kam die eine Hälfte bei mir in astreinem Zustand, die andere aber total verkratzt und unregelmäßig bei mir an, wie man auf den beiden nächsten Bildern sieht.





Normalerweise hätte ich das reklamiert, aber da es ja wie gesagt ein Geschenk war, wollte ich dem Schenkenden keine Umstände mit Zurückschicken und so weiter machen. Nachdem mir das aufgefallen war, habe ich die guten und die schlechten gemischt und durcheinander mit beiden Sorten gestrickt, und so fällt es dann zum Glück am Ende nicht so sehr auf.

Alles in allem ein cooles Projekt. Die fertigen Stulpen gefallen mir sehr gut - sie sehen schick aus und die Schuppenoberfläche fühlt sich toll an. Außerdem klimpern sie leise und wenn man die Handgelenke bewegt, bewegen sich die Schuppen gegeneinander, was total spannend anzuschauen ist. Vielleicht stricke ich doch eines Tages nochmal eine längere Variante - dann vielleicht in grün?


I found a tutorial for knitting with scales recently and as I got a few scales for my birthday, I knit a pair of fingerless mitts with them.

It's a bit of a pity that the scales require thick yarn, because it makes the mitts quite warm and therefor only suitable for wear in cold weather. Which is why I made them rather short: I figured I'd mostly wear them with a coat when it's cold outside and I hate putting on long gloves and having to shove them up the sleeves.

I used cheap acrylic leftovers because I wasn't sure how the yarn would stand up to the wear and tear put on it by the scales and possible grates on them. I modyfied CraftyMutts pattern quite heavily: I hate seaming and I also prefer mitts with thumbs, so I knit them in the round and added a thumb. It took me several attempts, but now I'm very happy with it.

I used about 40 g of Aran weight yarn, knitted with 4.0 mm needles, and about 95 g of scales, so the mitts got quite heavy, which I really wouldn't have expected! I really, really wouldn't recommend making anything much bigger in this technique.

Overall, I am very pleased with the outcome. The mitts look cool, the scaly surface feels very nice and the mitts jingle quietly when worn. I like the way they move against each other, too. A great project!

Sonntag, 16. August 2015

Sieben Sachen 28/2015

Hier sind wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Das Meerschweinchengehege frisch befüllt und den Herren Schweins Frühstück gebracht.



Einen Ärmel für den Pullover für meinen Mann angeschlagen.



Wolle befühlt, nebeneinandergehalten, verglichen, eingepackt, ausgepackt, Fotos gemacht und mich auf das nächste Strickprojekt vorbereitet. Aber erst muss noch der Pulli fertig werden ...



Kaffeepause mit Rosinenknöpfchen und Keksen eingelegt.



Mit Sugru eine Halterung an das Indoorfahrrad angebracht, damit ich da beim Fahren mein Handy abstellen und Videos gucken kann. Der Fernseher im Schlafzimmer kann nämlich kein Youtube, und das Handy in der Hand halten ist auch eher suboptimal.



Sacred 2 gespielt und dieses überaus nützliche Amulett gefunden. Angriffswert +0, Verteidigungswert +0. Sehr hilfreich, danke.



Ein bisschen Gewitterwolle gezwirnt. Das frustriert mich im Moment ziemmlich, denn diese Portion habe ich nicht so toll gesponnen - zu dünn und zu wenig Drall - und der Faden reißt dauernd. Ich hätte im Nachhinein betrachtet wohl lieber die Zeit investieren und nochmal nacharbeiten sollen vor dem Zwirnen, aber jetzt ist es auch egal, jetzt bin ich eh bald fertig.

Dienstag, 11. August 2015

Socken gegen Hitze

Eigentlich stricke ich ja derzeit an einem Pullover für meinen Mann, aber da es im Moment definitiv zu heiß ist, um sich abends beim Fernsehen unter einem Berg Wolle zu vergraben, habe ich als "geht-auch-bei-Hitze-zu-stricken"-Projekt ein Paar Socken dazwischengeschoben.

Die Wolle, Magic Merino von Touch Yarns, haben mir Freunde aus ihrem Neuseelandurlaub mitgebracht, und ich bin schwer begeistert davon! Die ließ sich so super verstricken und fühlt sich richtig toll an. Leider lässt sich die Farbe nicht so gut fotografieren, eigentlich sind da nämlich nicht nur hell- und dunkelblau drin, sondern auch ein schönes lila, dass man aber leider nicht sehen kann.



Ich habe nach dem gleichen Muster wie diese Socken von letztem Jahr gestrickt, wieder mit 3er Nadeln, einem kleinen Zopf an der Seite und Herzchenferse.

Die Socken aus der neuen Wolle sind einen Ticken lockerer geworden als die alten und als ich es eigentlich mag; mal schauen, ob mich das am Ende beim Tragen stört oder nicht. Vorerst finde ich sie jedenfalls sehr schön und freue mich, dass sie fertig sind. :-)



Für meinen Stash macht das übrigens ein Minus von 56 g.

I should be working on the sweater for my husband, but it has been too hot lately to be buried under a pile of wool, so I knit a pair of socks instead. The pattern was the same as for these socks, knit with 3.0 mm needles again. The yarn, Touch Yarns Magic Merino, was a gift from friends who brought it back from their holidays in New Zealand. I am absolutely in love with it, although my gauge was a bit different than with most of the other sock yarns I had used before, so the socks are a bit more loosely knit. I'm curious to see if that bothers me when I wear them (I'm a little picky when it comes to socks ;-)). But for now I love them and I'm happy with their outcome. :-)

Sonntag, 2. August 2015

Sieben Festival-Sachen

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern. Dieses Wochenende waren wir auf dem Burg Herzberg-Festival, und aus diesem Anlass gibt es meine Sieben Sachen in der Festival-Ausgabe. :-)



Zelte aufgebaut und mit Regenbogenwimpeln dekoriert.



Drohendes Unheil fotografiert. Es war strahlender Sonnenschein, wir hatten gerade die Zelte fertig aufgebaut und waren auf dem Weg zum Gelände, da passierte das da. Ich habe noch die Nachbarn "ach, das zieht vorbei ..." sagen gehört, da waren wir auch schon einmal komplett durchgeweicht. Zum Glück war das der einzige Regen des Wochenendes. :-)



Dosenfutter gelöffelt. Nicht mein Lieblingsessen, aber einmal im Jahr muss es halt. Die Ravioli sind echt ok, die kann man mal essen.



Die Picknickdecke immer wieder ausgebreitet und zusammengelegt. In Ruhe rumlümmeln vor den Bühnen = super Sache. :-)



Gestrickt. Irgendwie muss man ja die Zeit bis zur Musik überbrücken. :-)



Mehrfach am Wochenende die Festivalzeitung durchgeblättert, um uns über Bands und Running Order zu informieren. Ein paar sehr feine neue Sachen haben wir gesehen und gehört!



Wieder zu Hause das Auto ausgeräumt. Der unspaßigste Teil des Wochenendes.