Sonntag, 31. Mai 2015

Sieben Sachen 19/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Etwas unzufrieden die noch sehr kleine Kronkorkensammlung besichtigt, ein paar ausgesucht und Kühlschrankmagnete gebastelt. Nebenbei, ich konnte mich gar nicht daran erinnern, dass es im vorletzten Urlaub so oft Cobra-Bier zu trinken gab ...



Den Bastelschrank aufgeräumt und ausgemistet. Jetzt ist mehr Platz, aber immer noch nicht genug, um mein wachsendes Lager an Spinnzubehör unterzubringen, grr!



Zwei neue Stoffe für die große Decke gewaschen und zum Trocknen aufgehängt. Eigentlich wollte ich ja nix neues kaufen, aber bitte! Eulen! Und die Raupe Nimmersatt, wie soll man denn da nein sagen?



Mit dem Mann Kaffee aus Puppentässchen getrunken. Die Tassen sind für mich immer das beste am Espresso. :-D



Die Quiekies gefüttert.



Zum x-ten Mal die Stoffquadrate für die große Decke nachgezählt. Bei der letzten Zählung hatte ich 20 zu wenig. Jetzt habe vier neu zugeschnitten und hatte beim Zählen auf einmal 17 zu viel!? Naja, egal, ich lass das jetzt so.



Einen Tischläufer genäht.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Die Picknickdecke ist gequiltet!

Von der Picknickdecke gibt es Fortschritte zu berichten - sie ist fertig gequiltet und hat auch schon die geplanten Bänder zum Zubinden und den Henkel zum Tragen.





Die Bänder waren ein bisschen kompliziert. Da ich kein extra Binding an der Decke haben wollte, konnte ich sie schonmal nicht beim Binding annähen mitfassen. Ganz zum Schluss aufnähen wollte ich nicht, denn dann hätte ich das mit der Hand machen müssen und ich traue der Haltbarkeit meiner Handnähte nicht. Die Bändern gleich am Anfang auf die Rückseite aufnähen ging dann aber auch wieder nicht, weil ich ja nicht wusste, ob die Rückseite nicht beim Quilten noch verrutscht. Letztlich habe die Decke gequiltet, dabei aber den Bereich ausgelassen, wo die Bänder hinsollten, dann die Bänder aufgenäht und dann den Rest gequiltet. Wenn ich schlau gewesen wäre, hätte ich vorher noch geguckt, dass die Bänder nicht im Bereich einer geplanten Quiltlinie aufgenäht werden, daran hatte ich nicht gedacht - aber da hatte ich einfach Schwein, es passt alles. Beim fertig Quilten musste ich dann ein bisschen aufpassen, dass ich kein Band festnähe, aber ansonsten hat diese Methode gut funktioniert. Ich würde nur das nächste Mal den Henkel zwischen die Bänder legen und nicht Decke-Band-Band-Henkel, so guckt der Henkel nämlich ein bisschen doof hinter den Bändern hervor, wenn die Decke zusammengebunden ist. Aber gut, das war jetzt kein Beinbruch und schon lange kein Grund, alles nochmal aufzumachen.

Die Annähstelle der Bänder habe ich dann noch mit zwei Flicken kaschiert. Und da muss ich mein treues Nähmschinchen mal loben, das waren mindestens sieben Lagen Stoff (noch mehr an den Nähten der Bänder) und sie hat das anstandslos hinbekommen! :-) Die Flicken habe ich vor dem Festnähen ordentlich festgeheftet; mit Stecknadeln war hier nämlich nicht viel zu wollen, und Aufbügeln ging auch nicht, weil beim Outdoorstoff sonst die Beschichtung abgeht.





Das Quilten an sich ging einerseits besser als bei der Regenbogendecke, andererseits auch schlechter. Die Fleecedecke, die ich verwendet habe, ließ sich besser Quilten als das Baumwollvlies vom letzten Mal. Dafür hat sich die leicht gummierte Oberfläche des Outdoorstoffs etwas geweigert, beim Nähen vernünftig transportiert zu werden. Alles in allem ist es aber bis auf ein paar kleine Falten ganz gut geworden.

Das Binding werde ich nach dieser Methode machen, nur etwas breiter und von Hand angenäht, damit sich die Nähte vom Binding nicht mit den Quiltlinien kreuzen. Dauert zwar länger als mit der Maschine, aber ich hätte das sowieso so gemacht, auch bei einem extra angenähten Binding.

Gut. Jetzt heißt es nur noch die Patches auf- und das Binding festzunähen und dann ist die Decke fertig!


I'm done quilting the picknick blanket! And I already sewed on the ties and strap. Adding them was a bit tricky because I don't do a traditional binding so I couldn't just add them when sewing on the the binding. I didn't want to sew them on afterwards because then I would have had to do so by hand and I don't trust my handsewing enough. I couldn't machine-sew them on to the backing beforehands either, because the backing was likely to move during quilting. In the end, I quilted nearly the whole blanket, leaving out the area where I wanted to put the ties, sewed them on and quilted the rest of the blanket after that. Next time I'd just sew them on in a different order, not blanket-tie-tie-strap, but blanket-tie-strap-tie, so the strap doesn't sit awkwardly between the tie and blanket when it's rolled up. But that's really nitpicking, the overall result is great as it is. To cover up the join I added patches afterwards which I first basted in place because pins where of no use here and ironing would have damaged the outdoor fabric.

Quilting was different than last time with my rainbow quilt. Using a fleece blanket made it easier than when I was using the cotton batting, but the outdoor fabric was a bit sticky and harder to feed through the sewing machine. All in all I'm quite happy with the result.

I'm going to make the binding using this method, only wider and hand-sewn so that the seams from sewing on the binding won't be visible on the back and interfere with the quilting.

Well then, all that's left to do is to sew on the patches and binding and then it's done! :-)

Sonntag, 24. Mai 2015

Sieben Sachen 18/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Stilecht zum Herr-Der-Ringe-Gucken ein Lichtlein angezündet.



Einen Biskuitboden gebacken. Eigentlich sogar zwei, denn der erste vegane hat sich geweigert, im ganzen aus der Form zu kommen. Die zweiter Version mit Ei ging dann einfacher, aber auch nicht problemfrei, raus. Wozu habe ich mir eigentlich diese tolle Silikonbackform gekauft, wenn es damit auch nicht leichter geht als mit der Blechvariante?



Die Katze gestriegelt. Fand sie nur mäßig gut. :-D



Einen sehr gelben Vogel fotografiert. Frage an die Profis hier: kann das eine Goldammer sein?



Pacman-Suppe gekocht. Das kommt davon, wenn man Vegetarier ungeübt für den Mann Würstchen in der Suppe mitkochen lässt - im Gegensatz zu Tofuwürstchen platzen die "normalen" anscheinend auf. Das hatte ich wohl vergessen ...



Den Biskuitboden von oben mit Erdbeeren belegt und mit Sahne zum Kaffee verspeist.



Quiltlinien eingezeichnet und gequiltet. Dreiviertel hab ich schon fertig!

Dienstag, 19. Mai 2015

Fertiges Picknickdeckentop!

Mein Top für die kleine Picknickdecke ist fertig! :-) Das Nähen ging super fix, ich saß nur an zwei Nachmittagen mal kurz dran und schon war ich durch. Kein Vergleich zum Zuschneideaufwand!



Den Stoff für die Rückseite habe ich auch schon besorgt (einen Outdoorstoff, damit die Decke ein bisschen schmutz- und feuchtigkeitsabweisend ist), und die Füllung, eine alte Fleecedecke, ist auch da. Das ist der Rückseitenstoff (etwas krumpelig, weil frisch aus der Wäsche):



Braun mit Äpfeln im Retro-Look.

Mir ist dann noch eingefallen, dass ich noch ein paar Aufnäher und Festivalbändchen auf das Top nähen könnte, so in etwa:



Eigentlich wollte ich die wie gesagt schon gleich auf das Top aufnähen, dann hätte ich nämlich noch die Maschine nehmen können, aber mir ist dann eingefallen, dass ich so ja durch die Aufnäher quilten müsste, und das sieht ja dann eher dämlich aus. Also doch am Schluss per Hand. :-) Den einen Eulenpatch oben in der Mitte habe ich übrigens mal bei einem Wundertütenswap bekommen, und ich freue mich, dass er hier jetzt würdig zum Einsatz kommen wird. :-)

The top for my picknick blanket is done! Sewing took me only a couple of hours, so next to nothing compared to the weeks and months I spent cutting the pieces. ;-) I also bought the fabric for the back, an outdoor fabric that hopefully will be a bit moisture- and dirt-resistant. And I decided to put some patches on the blanket when it's done and already picked the ones that I'm going to use from my stash.

Montag, 18. Mai 2015

Urlaubsbilder, letzter Teil








Hier waren wir wieder wandern, diesmal rund um einen kleinen See, Wald und Berg bei Glencoe.




Und ich wurde von der Niedlichkeit schlechthin in Gestalt einer Ente und ihrer Küken verfolgt. Wahrscheinlich sind die schon gut auf Touristen eingestellt und haben gedacht, ich würde Brot bringen.



Und zurück in Edinburgh. Blick über einen Teil der Stadt und der Princes Street Gardens.



Das hier ist ein Modell der Stadt, damit auch Blinde "die Großartigkeit von Edinburgh erleben können". Oder so.



Die Scottish National Gallery of Modern Art 2. Eigentlich wollten wir eine Roy Lichtenstein-Ausstellung angucken, aber das war uns leider nicht vergönnt. Zuerst sind wir zu Scottish National Gallery gelaufen (man beachte hierbei, dass der Zusatz "of modern art" fehlt!), da gibt es aber nur alte Kunst, die neue Kunst war am anderen Ende der Stadt. Also dort hin gelaufen. Leider war das die Scottish National Gallery of Modern Art 1, und wir mussten noch ein Stück weiter zur Scottish National Gallery of Modern Art 2, nur um dort angekommen festzustellen, dass die Ausstellung wegen einer Überschwemmung im betreffenden Stockwert geschlossen war ...



Eins der Außenkunstwerke.



Und zum Schluss noch ein paar weise Worte. :-)

Sonntag, 17. Mai 2015

Sieben Sachen 17/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Ein etwas ramponiertes Paket in Empfang genommen und den Inhalt ausgepackt. Das hatten wir uns aus dem Urlaub geschickt, weil ich dachte, es wäre günstiger und einfacher, als die ganzen Mitbringsel (vor allem die Packung Tee in Jahresvorratsgröße) in die Koffer zu quetschen, aber internationale Pakete sind von GB aus doch leider ziemlich teuer. Das nächste Mal packe ich lieber wieder so, dass im Koffer mehr Luft für Mitbringsel bleibt ...



Madame den Getränkespender aka den Wasserhahn in der Badewanne angestellt. Schmeckt ja auch viel besser so als aus dem blöden Wassernapf, gell?



An der Hippie-Picknickdecke genäht. Das Top wäre dann jetzt immerhin schon mal fertig!



Ein Mitbringselbild aus dem Paket von oben entnommen und gerahmt.



Spargel und Kartoffeln gekockt und mit handgerührter Sauce Hollandaise serviert. Schmeckt um Längen besser als die aus der Tüte, und sooo schrecklich aufwändig ist es auch nicht.



Wäsche gemacht. Beim Auffängen bin ich dann später dauernd von einer erbosten Amsel beschimpft worden. Amsel in distress, sozusagen.



Den Schweinchen einen Strauß Giersch gepflückt. Die stehen da voll drauf, sogar mehr als auf frischen Löwenzahn.

Samstag, 16. Mai 2015

Noch mehr Urlaubsbilder

Obwohl das Wetter nicht so ganz optimal war (es war leider recht kalt, so dass die geplante Fahrradtour ausfallen musste), ware wir doch viel draußen unterwegs.






Das war bei einem Spaziergang um unser Örtchen herum.



Und hier waren wir in der Nähe des Ben Nevis wandern. Auf den Ben Nevis rauf wollten wir dann doch nicht, und so sind wir nur auf einen benachbarten kleine Hügel gewandert.








Der Hügel hieß Cow Hill, und man hat darauf schottische Hochlandrinder ausgewildert, die man da dann auch treffen kann.



Und überall wächst der Ginster. Der riecht übrigens ganz toll, irgendwie süßlich und leicht nach Kokos. Da ich den bisher nur vom Vorbeifahren und Gucken aus dem Autofenster kannte, war das eine neue Erkenntnis für mich. :-)



Nochmal ein Ausblick von unserem Cottage aus.



Und dieses kleine Castle da, das ist das Castle Stalker, das "Schloss von Aaaaaaaargh" aus "Die Ritter der Kokosnuss" von Monty Python. Hier kann man es in der Schlussszene des Films sehen.