Dienstag, 28. April 2015

Grüne Merinowolle und Gewitterwolken

Ich habe meinen ersten komplett gesponnenen 100 g-Kammzug fertig! :-)



Wenn man nur so on und off mal daran herumspinnt, dauert es ganz schön lange, bis sowas fertig ist ... Angefangen habe ich im November, und fertig geworden bin ich letzte Woche, also im April. Puh! Ich habe nochmal die gleiche Menge in schwarz da, die sollen zusammen mit dem Grün hier verstrickt werden - bei meinem Spinntempo wird das wohl noch etwas dauern. ;-)



Wie man sieht, ist es auch nicht so astrein gleichmäßig geworden, aber was soll's. Das ist halt der Charme des Handgemachten. ;-) Meine größte Sorge war, dass das Garn insgesamt ungleichmäßig geworden wäre, also nicht im Sinne von "schwangere Regenwürmer", sondern "am Anfang Nadelstärke 6 und am Ende Nadelstäke 2", aber das geht eigentlich. Es ist gleichmäßig ungleichmäßig, sozusagen.

Für den Urlaub habe ich zum Mitnehmen neues Spinnfutter für meine Mitnehm-Winzspindel gefärbt. Ich hatte ja letztens einen ungefärbten 200 g-Kammzug gekauft, wusste dann aber lange nicht, was ich damit anfangen sollte. Nochmal Farbverlauf oder lieber einfarbig (was aber langweilig zu spinnen gewesen wäre...) oder doch was anderes? Letztlich kam mir die Eingebung recht spontan. Inspiriert von diesem Tuch habe ich den Kammzug dann in verschiedenen Blau-Schwarz-Abstufungen gefärbt, um am Ende so eine Art dunkleren time vortex stricken zu können.



Es war mein erstes Mal Kammzug färben, und mein Färbetopf kam ziemlich an seine Kapazitätsgrenzen, daher ist es nicht ganz so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte. Es sind noch recht viele helle Stellen drin, aber ich finde es ganz hübsch so. Hat was von einem Gewitterhimmel, finde ich.



So, und damit melde ich mich vorerst für den Urlaub ab. :-) Bis dann!

I finished spinning my first whole 100 g skein of yarn! :-) It's made from green merino wool roving and it took me ages to make, because I was only spinning every now and then. I have another 100 g roving in black waiting to spun, too, and knitted together with the green yarn - given my speed it might take a while. :-D

And I also dyed new fibres for spining. It's 200 g of superwash merino and I dyed it in different shades of blue and black so it could be made into a kind of darker shawl like this. The colours didn't come out as I wanted, they're too light, but I still like it because it looks like a thunderstorm sky. :-) I think the finished yarn will look gorgeous.

And now we're off on our holiday! See you soon! :-)

Sonntag, 26. April 2015

Sieben Sachen 15/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Eine Schleife für ein Geburtstagsgeschenk gebastelt und vom Mann gephotobombt worden. Man kann hier keine Kamera auspacken, ohne dass sich jemand ins Bild zu mogeln versucht - entweder der Mann oder die Katze, einer ist immer zur Stelle.



Den Kosmos Vogelführer auf der Suche nach einem bestimmten Vogel durchgeblättert, leider erfolglos. Ein grauer Vogel mit schwarzem Kopf, der ein bisschen so aussieht, als hätte er bei einem Auto in den Auspuff geguckt, größer als ein Spatz, kleiner als eine Taube, sagt das jemandem was?



Seife und Shampoo portioniert und für den Urlaub eingepackt. Diese Seifen und festen Shampoos find ich ja toll, aber im Urlaub sind sie dann auch noch gleich so praktisch, weil sie so viel Platz und Gewicht sparen.



Das Schweinchengehege mit neuem Streu befüllt und die Scheiben geputzt. Ich möchte mal wissen, was die Herren da so veranstalten, dass die Scheiben immer so dreckig werden?



Meine Spindel geklebt. Die ist vom Tisch runtergerollt und ich habe das nicht gesehen und bin draufgetreten. :-( Hoffentlich spinnt sie geklebt genauso gut wie vorher.



Am Glitzertuch gestrickt. Das soll mit in den Urlaub, deshalb muss ich mich da ranhalten.



Flicken aufgebügelt und dabei noch lauter andere kaputte Stellen an der Jacke gefunden. :-( Schade, eigentlich wollte ich die noch behalten, aber langsam weiß ich nichht mehr, ob sich weiter reparieren noch lohnt.

Freitag, 24. April 2015

Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen

Die letzten Urlaube habe ich immer damit verbracht, entweder mein Körnerkopfkissen mitzuschleppen, was aber groß und schwer ist, oder schlecht auf Hotelkissen zu schlafen, weil die immer zu hoch und zu fluffig sind, so dass ich so doof einsinke und in ganz komischer Haltung schlafen muss. Um dem Abhilfe zu schaffen, habe ich für's Zelten zwar schon ein Reisekissen, aber da das auch nicht der Bequemlichkeit letzter Schluss ist, habe ich jetzt ein richtiges zusammenknuschelbares Reisekissen aus Schaumstoff gekauft. Und damit das nicht so nackig ist, hat es einen Bezug bekommen. Ganz schlicht und un-fancy, mit Knopfleiste und nach dieser Anleitung (außer den Maßen natürlich).





Leider war ich mich beim Zuschneiden auf die Maße des Herstellers verlassen und das Kissen nicht selbst ausgemessen, so dass ich die schon vorhandene gepolsterte Hülle, die noch um das Kissen drum rum ist, nicht mit einkalkuliert hatte. Daher wurde die Knopfleiste dann statt 3 cm nur anderthalb hoch und deshalb ist es mit den Knopflöchern auch ein bisschen knapp geworden. Dabei habe ich schon die kleinsten Knöpfe genommen, die ich gefunden hatte ... Egal, die Kissenhülle passt jedenfalls trotz allem und lässt sich verschließen, was will man mehr? :-)

Stoff und Knöpfe stammen aus meinem Vorrat, also war das auch noch ein Projekt zum Stashabbau. Das schwierigste hieran war dieses Mal übrigens der Blogeintrag - 5 Tage habe ich daran gesessen und mehrere Anläufe gebraucht ... Was aber nicht so sehr an der Komplexität des Themas liegt, sondern nur daran, dass hier grade super viel los ist und ich total im Stress bin. Seid mir also auch bitte nicht böse, wenn ich in den letzten Wochen manchmal nicht auf Kommentare geantwortet habe und auch selbst nicht so viel kommentiert habe. Es kommen auch wieder ruhigere Zeiten. :-)

When travelling I have the choice between dragging my large grain-filled pillows along or sleeping badly on hotel pillows. I tried to mend the situation by getting an inflatable travel pillow for camping, but as it's not the most comfortable thing to sleep on, I also went and bought a proper foam-filled travel pillow for our upcoming holiday. I made a pillowcase for it, nothing fancy, just a plain thing with buttons as fastening. Unfortunately, I relied on the measurements given in the leaflet instead of measuring the pillow myself, which I only noticed after I had cut out the pieces, so I had to change the button band and make it smaller. Therefore it's not perfect, but it fits and closes, so what more can you ask for? :-)

Sonntag, 19. April 2015

Sieben Sachen 14/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Wollknäule gewickelt mit meinem neuen Wollknäuelwickler. So praktisch, das Teil! Links im Bild war mein erster Versuch, so ein von innen zu verstrickendes Knäuel von Hand zu wickeln - das hat ewig gedauert und sah am Ende auch noch ziemlich schäbig aus. Mit dem Wickler geht es viel schneller und wird deutlich hübscher.



Eine Platte als Soundtrack zum Aufräumen und Staubwischen aufgelegt.



Nachdem letztes Wochenende die Gurken dran waren, dieses Wochenende dann die Tomaten umgetopft.



Vanilla Cupcakes gebacken und mit Buttercremeglasurzeugs bestrichen. Eigentlich hätte man den Spritzbeutel nehmen sollen, aber erstens ist ds immer so eine Sauerei und zweitens war er eh nicht auffindbar. Geht auch so. Ich kann beim Nachbacken übrigens nur empfehlen, nicht mehr als die Hälfte der Creme zu machen - die wird nämlich pappsüß und mit noch mehr davon kriegt man die Törtchen bestimmt gar nicht mehr runter. :-D



Eine kleine Kissehülle für mein neues Reisekopfkissen genäht. Ich schlafe auf Hotelkopfkissen prinzipiell schlecht und hoffe, dass es auf dem Schaumstoffreisekissen besser wird.



Das Knopfglas ausgekippt und nach Knöpfen für den Kissenbezug gewühlt.



Die Oma besucht, Rat wegen einem zu bestickenden Tischdeckchen eingeholt und zu Hause dann die von ihr ausgeliehenen Hardanger-Vorlagen durchgeblättert. Ich habe noch nicht so ganz verstanden, wie das gehen soll, aber ich habe schon ein neues Date mit ihr, wo sie mir das dann zeigt.

Sonntag, 12. April 2015

Sieben Sachen 13/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



An meinem neuen Tuch gestrickt. Ich bin mittlerweile nicht mehr so sicher, ob ich die schwarze Glitzerwolle so gut finde, aber zusammen mit dem recht schlichten Muster könnte es doch ganz gut aussehen.



Einen ewig rutschenden Bettvorleger mit Sockenstopp behandelt. Ich weiß, es gibt professionellere Lösungen gegen rutschende Teppiche, aber das Sockenstopp hatte ich halt eh noch da.



Einen kleinen Kuchen belegt. Bei uns im Supermarkt gibt es jetzt so kleine Tortenböden, das ist für zwei Leute ganz praktisch.



Vorübergehend mein Geschenk aus der wolligen Wunschkette im NuS-Forum an meine Magnetleiste gepinnt. Bis ich einen Rahmen habe - ich wollte gestern einen kaufen, aber es gab nur welche in viel zu klein oder viel zu groß.



Die Einzelteile für meine Picknickdecke ausgebreitet und rumgeschoben, bis die Verteilung mir und dem Mann genehm war.



Die Osterdeko weggepackt.



Die Gurken umgetopft und an ihrer Stelle im Minigewächshaus nochmal Basilikum nachgesäht.

Donnerstag, 9. April 2015

Back in Black - Stricktasche 2.0

Eigentlich habe ich ja schon ein paar Stricktaschen, aber irgendwie sind die ja doch meistens schon mit einem WIP besetzt, wenn man grade mal eine braucht, und ich wollte außerdem meine knallbunte mit den Eulen langsam mal in den Ruhestand schicken, also habe ich doch noch eine weitere genäht.

In ganz schwarz, wie ich es vor knapp zwei Jahren bei der Eulentasche eigentlich auch schon geplant hatte.

Das Schnittmuster ist wieder von Machwerk, mit Unterstützung durch die Anleitung für eine Federtasche von Natron.



Die eine Seite habe ich, damit die Tasche nicht ganz so langweilig ist, mit ein paar Reihen Zierstichen verziert.



Der Henkel hat auch ein paar Zierstiche abbekommen und ist im Vergleich zur Anleitung um fünf Zentimeter gekürzt worden. Außerdem habe ich noch ein Label mit meiner E-Mail-Adresse aufgenäht, damit man mich im Falle des Verlierens und Auffindens erreichen kann. Die Label habe ich letztes Jahr vor dem Urlaub machen lassen, um sie in Jacken und so zu nähen, weil ich doch so'n Schussel bin und gerne mal was verliere oder liegenlasse ...



Innen hat die Tasche ein Futter aus schlichtem grauen Baumwollstoff. Eigentlich sollte da ein Rest grauer Jaquardstoff zum Einsatz kommen, aber beim ersten Versuch, die Tasche zu nähen, habe ich gekonnt den Hinweis "Nahtzugabe nicht im Schnittmuster enthalten" überlesen, und für einen zweiten Versuch mit Nahtzugabe hat der Stoff dann nicht mehr gereicht.



Die Tasche ist auch schon bepackt mit einem Knäuel Tausendschön Merino extrafein in dunkeltürkis und Nadeln und wartet darauf, in drei Wochen mit mir in den Urlaub zu fahren. :-)

You'd think I'd have enough bags for my knitting projects by now, but somehow they're all already occupied by WIPs when I need one, and also I wanted to retire the one with the owls, so I made a new one. In black, like I had originally planned back when I made the bright owly one two years ago. I used the same pattern and tutorial for this one, the only change I made was that I shortened the handle by 5 cms. I also added some decorative stitching along one side of the bag and the handle and a label with my e-mail address in case I lose it. And it's already packed with yarn and needles to take on holiday with me! :-)

Sonntag, 5. April 2015

Sieben Ostersachen

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Viel, viel, VIEL zu früh den Wecker ausgestellt und aufgestanden, um zum Osternachtsgottesdienst zu gehen. Ich war zu der Zeit noch im Autopilotmodus und habe kein Bild gemacht, aber ich habe das Bild, das ich danach gemacht habe, für Euch liebevoll und professionell bearbeitet, damit Ihr einen authentischen Eindruck der Szene bekommt.



In der Kirche und auf dem Heimweg eine Kerze gehalten ...



... und es trotz tropffreier Kerzen und Pappschild geschafft, einen Wachsfleck auf mein schönes Tuch zu machen. Jemand ne Idee, wie ich das rauskriege? Normalerweise würde ich da mit Küchenrolle und Bügeleisen rangehen, aber ich weiß nicht, ob das für die Wolle nicht zu heiß ist?



Gefrühstückt.



Das Mittagessen vorbereitet. Wir essen bei meine Schwiegermutter, und ich bin zuständig für das Vegetarische (= vegetarische Sahneschnitzel mit Pilzsoße) und den Nachtisch (= Mousse au Chocolat). Mein Anteil zum Mittagessen war dann um viertel vor neun fertig - so früh hab ich mein Tagwerk selten schon erledigt.



Kleine Erdbeerschokolollis in die Mitbringselblumentöpfe gesteckt.



Nägel frisch begrünt.


So, und jetzt gehe ich glaube ich nochmal ins Bett. :-D


FROHE OSTERN EUCH ALLEN! :-)

Freitag, 3. April 2015

St. Patrick's Day 2015

I'm a little late with my post this year, I know. Still, I hope you all had a great St. Patrick's Day! Due to work I couldn't do anything this year - no visit to the local pub, no music, no Guiness, not even tea and soda bread. *sigh* But at least I managed to take part in the St. Patrick's Day Competition at Ravelry.

This year's project was inspired by a picture I took on our last holiday when we went cycling on the Great Western Greenway.



At the time the competition started I also needed something to keep my wrists warm in my draughty office, so I decided to knit a pair of cuffs for myself.

Luckily I had all I needed for that in my stash: a green self-striping yarn that I had dyed myself a while ago and scraps in white, black and purple. I made several versions of the chart I was going to use and finally settled for the one in the middle.



The cuffs themselves are just two tubes in with ribbing at either end, so the only tricky bit was doing a couple of rounds in colourwork with four different colours. Fiddly, but doable. And here is the result:







And they won! :-) Many thanks to everyone who voted for them. The decisions this year were particularly difficult because there were so many gorgeous projects.

The competition is always so much fun! If you're interested in joining us next year, you can get a reminder over at Ravelry.