Dienstag, 31. März 2015

Wollige Osterdeko

Vor einiger Zeit (laut Ravelry vor vier Jahren) habe ich mir mal von einem Kollegen ein Knäuel handgesponnene Wolle aus dem Urlaub mitbringen lassen. Bisher hatte ich keine Idee, was ich daraus machen wollte, aber jetzt habe ich sie zu Osterdeko verarbeitet, namentlich zu drei kleinen Hasen.



Die Anleitung war diese hier. Im Prinzip muss man für die Hasen nur ein Quadrat stricken, dann Kopf und Beine nähen und dann noch die Ohren stricken und annähen. Gestrickt waren die Teile ja schnell, aber das Zusammennähen fand ich dann ziemlich fummelig und nervig, so dass die Hasen eine Weile auf ihre Fertigstellung warten musste. Aber hey, immerhin habe ich es noch vor Ostern geschafft. :-D Zwei größere Hasen und ein kleinerer sind es geworden, dann war das Knäuel alle.





Weil meine Wolle so dick und gleichmäßig war, sind die Ohren auch nicht so wirklich schön geworden, die sehen weniger nach Hase und mehr nach Fledermaus aus, aber wir wollen das mal nicht so eng sehen. :-) Jetzt sitzen sie jedenfalls erstmal auf dem Regal und verbreiten ein bisschen österliche Stimmung.



Und weil es wieder mal passt, schicke ich sie auch noch beim Creadienstag vorbei.

A while ago (well, about four years actually, according to my stash at Ravelry) I asked a colleague of mine to bring back some handspun yarn from his vacation for me. In the end I had no idea what to make from it and it sat unused for some time, but now I decided to make some bunnies as Easter decorations. I used this pattern, which was fairly easy and quickly knit up, but I didn't like the sewing part at all. And their ears resemble a bit more those of a bat than those of a bunny, but still, I think they turned out quite cute. :-)

Montag, 30. März 2015

Unfold YOUR blanket 2015 - Zwischenstand nach 3 Monaten

In letzter Zeit hatte ich mal wieder nicht so sehr viel Lust, an meinen Decken zu arbeiten, aber nachdem ich festgestellt habe, dass wir die kleine Picknickdecke in spätestens 4 Monaten brauchen werden, ist mir eingefallen, dass ich langsam mal zu Potte kommen müsste.

Derzeit bin ich immer noch dabei, die 204 Quadrate zuzuschneiden. Ich habe meine Stapel aufgeteilt in "von dem Stoff habe ich mehrere" und "Einzelstücke" (Eva, da ist auch Dein Stoff vom Burgtreffen dabei :-)).



Die Einzelstücke kommen nur auf die große Kuscheldecke, die doppelten logischerweise auf beide Decken.

Einen schwung bunte Einzelstücke habe ich letztens noch von Medea aus dem Forum bekommen:



Außerdem habe ich im Haus meiner Großeltern noch zwei original Vintagestoffe gefunden. Einen in weiß mit kitschigem Muster in rot und blau, einen roten nicht weniger kitschigen mit Trachtenpärchen und Rehlein.





Der rote ist mir zu glatt und rutschig, um den einfach so zuzuscheiden, da will ich erst noch Vlieseline dahinterbügeln, die ich aber auch erst noch besorgen muss.

Gestern habe ich dann nochmal einen Schwung Restestoffe von der Regenbogendecke zugeschnitten, und zwar in blau und türkis. Insgesamt habe ich derzeit 126 doppelte Stoffe und 34 Einzelstücke, was dann 160 ergibt. Fehlen noch 44, plus noch ein paar, denn ich glaube, ich war beim Zuschneiden der lila Stoffe ein bisschen übereifrig und habe davon zu viele - da will ich noch ein paar von rauswerfen, sonst wird es mir *zu* lila.



Es wird. :-)


Three months into the "Unfold YOUR blanket 2015" project and I've done most of the cutting of my pieces. I've been a bit lazy lately, but I realised that we'll be needing the smaller picknick blanket in about four months, so I guess I'll have to speed up a bit.

My fabric pieces are sorted into two groups: the ones that I have more than of and the singles. I received another batch of singles from Medea at the forum last week, and I also
found two original vintage fabrics at my grandparents house, one white with blue and red pattern and a red one with with deer and a couple in traditional clothing. A little kitsch, but cute. :-) The red one is quite slippery, so I'll need some fusible interfacing before I can cut it properly.

170 pieces cut out, 44 to go!

Sonntag, 29. März 2015

Sieben Sachen 11/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Zum Frühstück einen neuen Brotaufstrich ausprobiert. Sehr lecker und eine sehr nette Abwechslung, aber ich glaube, auf Dauer bleibe ich doch eher bei meinem Fake-Nutella. ;-)



Die frischgekauften Büroschuhe angezogen und probegetragen. Ich geh ja nicht gerne Klamotten und Schuhe einkaufen, aber diesmal ging es erfreulich schnell - im Laden zwei Paare erspäht, die in Frage kamen, beide anprobiert und direkt das zweite Paar wurde es dann. Wenn es doch immer so einfach wäre ...



Windradeinzelteile aus dem Garten geholt und repariert. Der Pinöppel da oben, der die drehenden Teile auf der Achse festhält, war weg und ich habe ihn aus Fimo nachgebaut.



Drei uralte Packungen Taschentücher ins Gefrierfach gelegt, weil ich nicht sicher war, ob in dem Schrank, aus dem ich sie hatte, nicht doch Motten drin waren. Dabei habe ich dies ulkige Mengenangabe auf der Rückseite des einen Päckchens gefunden - 1/4 Dutzend. Äh ... also ... drei?



Den Trockenfuttervorrat für die Herren Meerschweinchen nachgefüllt, der neigte sich nämlich schon bedenklich dem Ende entgegen.



Winzige Cremetübchen aufgeschraubt und auf der Suche nach einer neuen Geischtscreme für mich aufgetragen. Ich finde die Tübchen so putzig - wie für die Puppenstube gemacht. :-)



Einen Rapport eines Lacemusters als Anschaungsobjekt für meine Schwiegermutter und ihr Tuch in progress gestrickt.

Dienstag, 24. März 2015

Farbverlauf 2.0

Es gibt eine Neuauflage meiner Farbverlaufstestfärberei! Diesmal habe ich sechs Stufen, wobei ich die sechste, ganz schwarz, noch nicht gefärbt habe, weil ich das dafür vorgesehene Knäuel für einen eventuellen weiteren Test aufheben wollte.

Das letzte Mal waren die dunkelsten beiden Stufen ja zu dunkel und der Abstand zwischen den helleren zu groß, also habe ich meine Stufen etwas angepasst:

1: - 100% petrol
2: - 90% petrol, 10% schwarz
3: - 80% petrol, 20% schwarz
4: - 70% petrol, 30% schwarz
5: - 60% petrol, 40% schwarz
(6: - 100% schwarz - noch nicht gefärbt)



Und so ungefähr sieht das Ergebnis aus:



Als schwarz hab ich mal zum Vergleich ein anderen schwarzes Knäuel dazugelegt. Ich würde sagen, das passt dann so, Testreihe erfolgreich beendet! :-)

Ein paar kleine Hinweise für mich selbst für den echten Färbevorgang mit der teuren Wolle habe ich aber noch.
- Die kleinen Stränge müssen ganz looooocker abgebunden werden, sonst gibt es weiße Flecken.
- Ich färbe ja in Weckgläsern im Wasserbad, und da muss ich vorher dran denken, die Farbe in den Gläsern wirklich gut umzurühren, damit so gleichmäßig wie möglich gefärbt wird.
- Dieses Mal ist es mir tatsächlich passiert, dass ich die Farben verwechselt habe und daher mein Farbverlauf ganz durcheinander geraten ist. Bei der Testwolle ist mir das egal, ich kann die Farben ja immer noch auseinander schneiden und dann in der richtigen Reihenfolge verstricken. Für die Zukunft möchte ich das aber vermeiden und muss daher bei der Vorbereitung etwas sorgfältiger sein und mir ein besseres System überlegen. Die Prozentzahlen auf den Farbtöpfchen haben mir jedenfall nicht geholfen, da muss was eindeutigeres her.

So, und jetzt kann ich endlich die richtige Wolle wickeln, wiegen und aufteilen. :-)

Sonntag, 22. März 2015

Sieben Sachen 10/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende (bzw. diesmal am Samstag, weil ich heute den ganzen Tag unterwegs bin) meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Provisorische Schildchen für die Tomaten und Gurken to be gebastelt. Letztes Jahr hatte ich ja nur je eine Sorte Tomaten und Gurken, aber dieses Jahr habe ich mir drei Tomaten ausgesucht, und wenn ich am Ende wissen will, welche mir am besten gefallen hat, wäre es gut, wenn ich dann noch den richtigen Namen wüsste. Die Schildchen sind jetzt erstmal nur für die Anzucht, später für draußen brauche ich dann was dauerhafteres.


Drei Becher vom Möbelschweden mit der dazugehörigen Instant-Erde befüllt und die ebenfalls dazugehörigen Samenscheiben daraufgelegt. Diese Instant-Erde finde ich ja immer wieder faszinierend! Das ist erst nur so ein kleines trockenes Stückchen, und dann gibt man Wasser dazu und kann praktisch zugucken, wie das wächst und aufquillt, und schon ist es echte Erde, wo Pflanzen drin wachsen können. :-)


Tomaten, Gurken und Basilikum ausgesät. Ich dachte ja, ich wäre dieses Jahr ziemlich früh dran, aber letztes Jahr war ich sogar noch zwei Wochen früher.


Kaffeepause mit John, Paul, George und Ringo eingelegt, weil mein Mann nicht da war. Dafür hat er mir freundlicherweise vom Brötchenholen am Morgen noch zwei Teilchen von einem neuentdeckten Bäcker mitgebracht, eine Nussecke und ein Stück Baumkuchen. Jawohl, bei unserem neuen Bäcker gibt es rund ums Jahr Baumkuchen! :-D


Den Farbverlauf 2.0 gefärbt. Naja, was heißt Verlauf ... ich habe diesmal zwar bessere Abstufungen gefärbt als letztes Mal, dafür habe ich diesmal die komplette Reihenfolge durcheinander gebracht. Ich würde mich rausreden mit "da war ich wohl noch nicht ganz wach", aber das war leider am Nachmittag.


Wimpel für's Natron und Soda-Abschiedsgeschenk genäht.


An der Osterdeko weitergearbeitet. Die Anleitung ist ja echt süß und auch schnell gestrickt, aber das Zusammennähen nervt doch irgendwie.

Montag, 16. März 2015

Testfarbe bzw. Farbtest

Ich habe ja immer noch einen Gutteil der Wolle meines Hochzeitstuchs übrig, aus der ich noch etwas machen will. Da weiß aber abgesehen von der einen Gelegenheit nicht meine Farbe ist, muss die Wolle noch eingefärbt werden, und damit das ganze nicht zu einfach wird, habe ich mir einen Farbverlauf in den Kopf gesetzt. Also fix passende Farbe bestellt (und bei der Gelegenheit gleich noch 200 g neuen ungefärbten Kammzug, entgegen meines Vorhabens, dieses Jahr keine Handarbeitsmaterialien mehr zu kaufen - aber hey, die Versandkosten sollen sich ja schon irgendwie lohnen ...) und kleine Teststränge zwecks Farbtonfindung gefärbt.



Emerald bzw. grün alleine war mir gedanklich schon zu grün, teal bzw. türkis zu blau, also habe ich beides bestellt mit der Absicht einen schönen Petrolton zu mischen.



Man kann es leider nicht so gut erkennen, aber das mit dem Mischen hat 1a geklappt, es kam ein tolles Petrol raus, was ich dann als für meinen Farbverlauf weiter verwendet habe.

Der Testfarbverlauf war nur so semi-erfolgreich:





Ich hatte 5 Stufen:
1: - 100 % schwarz
2: - 75 % schwarz, 25 % petrol
3: - 50 % schwarz, 50 % petrol
4: - 25 % schwarz, 75 % petrol
5: - 100 % petrol

Zwischen 1 und 2 erkennt man keinen Unterschied, bei 3 sieht man einen leichten Petrolschimmer, und die Stufe zwischen 4 und 5 ist dann wiederrum ganz schön groß. Alles in allem schon ein ganz guter Anfang, aber bevor ich damit an die teure Wolle gehe, besteht noch Optimierungsbedarf. :-) Neue Wolle für einen weiteren Test ist schon gekauft. (Jaja. Soviel zum Stashbusting.)

Sonntag, 15. März 2015

Sieben Sachen 9/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Eine Teedose beschriftet und befüllt.


Den Einkaufszettel für die Woche geschrieben.


Kaffeeepause mit Tee und Rosinenbrötchen gemacht.


Eine Schleife für ein Geburtstagsgeschenk gebastelt.


Das Schweinchengehege neu befüllt.


Etwas gestrickt, das zu Osterdeko werden soll.


Pizza belegt. Einmal mit Pilzen, Zwiebeln, Paprika und Ei, und danach meine Standardpizza mit Ananas, Paprika und Chilli.

Freitag, 13. März 2015

Wünsch Dir was

In der wolligen Wunschkette im NuS-Forum wurde letztens "ein kleines Schultertuch in blau mit Fransen" gewünscht, und weil ich zufällig etwas blaue bzw. türkise Sockenwolle übrig hatte, mit der ich sowieso keine Pläne hatte, habe ich diesen Wunsch erfüllt.



Die Wolle ist irgendeine Lana Grossa Meilenweit-Sorte, und das Muster nennt sich Aristida Shawl. Gestrickt werden sollte es mit 4,5er-Nadeln, aber das erschien mir bei 4-fädiger Sockenwolle dann doch zu lose, also habe ich 4,0er-Nadeln verwendet. Dadurch ist das Tuch ein wenig kleiner geworden als geplant, nur 125 cm statt 140 cm breit, aber ich denke, das ist zum um die Schultern legen immer noch groß genug. Verbraucht habe ich ungefähr 96 Gramm Wolle.

Hier nochmal ein Bild ungespannt und mit Katze:




Und hier, wie ich es verschickt habe:



So, und jetzt darf ich mir was wünschen. :-)


I made something for a swap again - Magdalia at the NuS forum wished for a blue shawl with a fringe, and as I had an unassigned skein of blue-ish sockyarn, I was happy to comply. The yarn I used was Lana Grossa Meilenweit, the pattern the Aristida Shawl. I knit it with 4.0 mm needles instead of the 4.5 mm ones the pattern called for because it looked too loose on the larger needles. As a result, the shawl is a bit smaller than anticipated, but still large enough with it 125 cm. I used about 96 grams of yarn, including the fringe.

Donnerstag, 12. März 2015

Warme Beine für Zwischendurch

Ich laufe ja am liebsten ohne Socken rum, weil ich einfach nicht so auf das Gefühl eingepackter Füße stehe. Leider werden ohne Socken aber nicht nur die Füße, sondern auch meine Knöchel und Beine kalt, und deshalb musste da jetzt endlich mal Abhilfe her. Und weil ich sowieso gerne etwas sinnvolles mit der Restwolle meines Schals anfangen wollte, habe ich mit Stulpen gestrickt.



Ganz einfach, 48 Maschen angeschlagen, mit 4,5er Nadeln die Bündchen und mit 5ern den glatten Teil gestrickt, und schon waren sie fertig. Der eigentliche Plan sah vor, dass ich die Teile am Ende noch schwarz färbe, damit ich sie auch draußen auf der Straße anziehen kann, aber ich zögere noch etwas, weil die Farben eigentlich doch ziemlich hübsch sind. Naja. Eilt ja nicht. Für drinnen am PC zu sitzen gehen auch grüne und blaue Stulpen. :-)

A quick little project were these legwarmers. They are made from two leftover half-skeins from my scarf - the yarn is far to pretty and soft not to make something from it. I cast on 48 stitches, knit a few rows of ribbing at each end and , then in plain stockinette stitch until I was almost out of yarn and finished them with another few rows of ribbing. I originall planned to dye them black once they were finished so I could wear them outside, but the colours are so pretty that I'm hestitating to overdye them. Oh well, for sitting at home at on's desk mismatched legwarmers are good enough anyway. :-)

Sonntag, 8. März 2015

Sieben Sachen 8/2015

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Versucht, eine Farbverlufswolle zu färben. Für den ersten Versuch war das ganz ok, aber nicht so ganz, wie ich es mir vorgestellt hatte.



Verschiedene Lippenstifte ausprobiert und auf Verwischfestigkeit getestet.



Hamburger und Salat gemacht.



Helm aufgesetzt, wetterfest ngezogen und die erste Fahrradtour des Jahres gemacht.



Einen astreinen Victoria Sandwich Cake gemacht. Mit Mirabellen-Zwetschgen-Marmelade drin. :-)



Stecknadeln in das Strickdings von letzter Woche gesteckt und am nächsten Tag wieder rausgezogen.



Ein neues Strickdings angefangen.

Montag, 2. März 2015

Sieben Sachen 7/2015

Da hab ich fleißig Bilder gemacht am Wochenende und was ist? Ich hatte keine Zeit mehr sie zu posten, weil wir quasi von einer Veranstaltung zur anderen gefallen sind. Naja, dann halt mit etwas Verspätung:

Hier sind wie jeden Sonntag sonst immer sonntags 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Einen Smoothie diesmal selbst zubreitet und mich ein bisschen in der Menge verschätzt ... Dran waren Apfel, Banane, Haferflocken, Mandelmilch und etwas Karamellsirup, den man aber leider nicht herausgeschmeckt hat. Das mit den Haferflocken war total lecker, das werde ich auf jeden Fall öfter machen!



Für eine 80er-Geburtstagsparty einen Haarreif mit einer Schleife aus Spitze verziert. Ich hatte auf der Suche nach Outfitideen den Vorschlag bekommen, mir Madonna-like einen Spitzenstrumpf ins Haar zu knoten, aber ... nee. Das hab ich dann doch nicht fertig gebracht und habe mich dann lieber für diese abgespeckte Version entschieden.



Last minute und quick & dirty eine alte Jeans ein bisschen mehr in 80er-Karottenform gebracht.



Grießklößchensuppe gelöffelt.



Ein Paket mit 80er-Süßigkeiten gepackt. Das war eine echte Reise in die Kindheit! :-D Esspapier! Brause! Bonbonhalsketten! Knuspermünzen! Kaum zu glauben, was man als Kind für einen Quatsch gegessen hat.




Einen Testkuchen gebacken. Der war total außerhalb meiner comfort zone, weil getrocknete Aprikosen und Muskatnuss dran kamen, aber es hat sich gelohnt, denn er war sehr lecker!



Ein bisschen gestrickt.