Sonntag, 30. November 2014

Sieben Sachen 35/2014

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Päckchen à la Centi gepackt und damit den Adventskalender für meinen Mann bestückt. Ich möchte festhalten, dass ich a) kein Päckchen OHNE Inhalt zugenäht habe, b) bei keinem Päckchen das Aufhängeband vergessen habe und c) beim Nachschneiden der Ränder bei keinem Päckchen das Band aus Versehen wieder abgeschnitten habe. :-D Win auf ganzer Linie!


Eine neue Sorte Pringles probiert, die ein netter Besuch mitgebracht hat. Und ja, die schmecken so bekloppt wie sie aussehen. Mehr als einen Chip habe ich nicht runtergekriegt ...



Mit dem Besuch Wii gespielt.



Graue gummiartige Pampe angerüht.



Vorgewaschenen Stoff zum Trocknen aufgehängt.



Einen neuen (kleineren) Stern gebastelt, nach der von letzter Woche unter seinem eigenen Gewicht zusammengebrochen ist. Das Papier war einfach zu dünn für die Größe.



Aus der grauen Pampe von oben Seitanrouladen gekocht. Naja, war ganz lecker, auf den Aufwand eigentlich auch nicht lecker genug.

Sonntag, 23. November 2014

Sieben Sachen 34/2014

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Die Weihnachtsdeko aufgebaut.



Zu Testzwecken eine Marionette ins Meerschweinchengehege gehalten. Das Interesse seitens der Schweine war groß, besonders die Hose des Hauptmanns wurde genauestens auf Essbarkeit untersucht.



Weihnachtspostkarten und das erste Weihnachtsgeschenk, einen Fotokalender, gestaltet und bestellt.



Mich bei der Herstellung eines Swapgeschenks am Daumen verbrannt.



Omas alte Rezeptesammlung auf der Suche nach ihrem Gewützkuchenrezept durchsucht. Leider ohne Erfolg.



Gewützkuchen nach einem Rezept aus dem Internet gebacken. Das Ergebnis hat geschmacklich leider nicht überzeugt. Hat jemand von Euch ein tolles erprobtes Gewürzkuchenrezept und würde mir das verraten? Ich bin per Mail oder hier in den Kommentaren zu erreichen. :)



Einen großen Papierstern gebastelt. Und wenn ich "groß" sage, dann meine ich "groß" ... Ich habe mich blind auf die Anleitung verlassen und jetzt habe ich einen riesigen Stern, der kaum ins Fenster passt. :D

Freitag, 21. November 2014

My Favourite Things Teil I

Also, ich muss sagen, ich habe wirklich ein bisschen unterschätzt, wie wenig Spaß mir Jacquardstricken eigentlich macht. Ich komme zwar voran, schwierig ist es ja nicht, aber dieses dauernde Aufpassen, dass man nicht zu fest und zu locker anzieht, finde ich schon ein bisschen nervig und zeitraubend. Naja, dafür sieht das Ergebnis toll aus, und die tolle Wolle macht auch einiges wett, so dass ich trotzdem ziemlich motiviert, aber halt langsam, an meinem Favourite Things-Schal stricke.

Das erste Teilstück ist gerade fertig geworden, und es sind ... Eulen!



Die sind im Schal dabei, weil sie faszinierende Tiere sind, und "Eule" außerdem lange Zeit der Spitzname war, den meine Mutter mir gegeben hat. :-D

Das Gestrick sieht noch etwas krumpelig aus, aber das wird sich nach dem Waschen und Spannen noch geben. :-) Die schwarz-roten Stellen zwischen den Eulen habe ich eingefügt, weil mir sonst die floats (Wie heißt das denn auf deutsch? Die losen Fäden auf der Rückseite in der nicht benutzen Farbe) zu lang geworden wären. Das Muster ist meine eigene Chart, die ich vor einiger Zeit mal gebastelt hatte.


I forgot how much I don't like knitting fair-isle and so I'm making only slow progress with my Favourite Things scarf. Luckily, the outcome, the super soft yarn and the squishy fabric make up for that and keep me motivated, so now the first chart is done! It's owls because owls are great and "Eule" (the German word for owl) also was a nickname my Mum used to call me by. The chart I used is my own that I made some time ago.

Donnerstag, 20. November 2014

Luxus-Dinkelkissen extra large

Im Winter brauche ich immer ganz dringend meine Dinkelkissen - früher habe ich die teuer an einem Stand auf dem Mittelalterlichen Markt hier gekauft, aber seitdem ich letztes Jahr gelernt habe, dass man die tatsächlich auch einfach selber nähen und mit Dinkel aus dem Supermarkt füllen kann, bin ich Dinkelkissenselbstversorger. :-) Da ich zudem auch rückenschmerzgeplagt bin und mein Physiotherapeut mir geraten hat, meinen Rücken nach meinen Übungen zu wärmen, habe ich jetzt ein riesiges großflächiges Kissen genäht.



Die Anleitung ist wie immer die von Miaka, ich habe das Kissen diesmal nur einfach doppelt so breit gemacht und in der Mitte eine zusätzliche Naht eingefügt, so dass es 60 cm mal 36 cm groß ist und zwölf statt sechs Kammern hat. Der Stoff war mal ein kaputter Bettbezug und die Füllung sind etwa zwei Kilo Dinkel. Es geht jetzt zugegebenermaßen nur noch knapp in die Mikrowelle, aber dafür hält es halt auch wirklich den ganzen Rücken warm. Ich habe außerdem an einer Seite noch ein paar Bändel angenäht, damit ich es bei Bedarf auch mal an der Rückenlehne eines Stuhls oder Autositzes festbinden kann.

When it's cold and wintery outside I can't live without my spelt heating pillows, especially at night when I go to bed. In addition to that, my physiotherapist recommended that I keep my back warm after I did my excercises, so I made a new extra large spelt pillow that is twice the size of my usual pillows and covers my whole back. It's made from old bedclothes and contains about 2 kg spelt, which admittedly makes it a bit harder to handle than the smaller ones, but that's really a small price to pay. ;-) It's about 60 cm by 36 cm wide and has additional straps so I can tie it to a chair or a car seat if I ever need to.

Montag, 17. November 2014

Ein Haus für den Igel

Bis vor kurzem haben wir neben einem fast verlassenen Grundstück mit total verwildertem Garten gewohnt und hatten dementsprechend auch viele Tiere als Nachbarn und in unserem Garten. Leider hat man das Haus und den Garten durch eine kahle Baustelle ersetzt, so dass ich mir ein bisschen Sorgen um die ganzen Tiere und ihre Winterquartiere gemacht habe. Um ein bisschen Abhilfe zu schaffen, haben mein Mann und ich am Wochenende ein Igelhaus gebaut, um wenigstens einem Igel ein mögliches Winterquartier zu bieten. Die Anleitung stammt von der Seite des Nabu. Das Holz haben wir im Baumarkt gekauft und auch gleich dort zurechtsägen lassen, weil wir keine Stichsäge haben. Im Baumarkt kann man nur rechtwinklige Teile zugesägt bekommen, deshalb hat unser Haus kein schräges, sondern nur ein gerades Dach, aber das soll der Funktion als Igelwohnung wohl keinen Abbruch tun. :-) Das Dach ist zum Schutz gegen Regen noch mit einem Müllsack bezogen, den ich einfach mit Reißzwecken festgepinnt habe. Innen ist das Haus mit ein bisschen Heu gefüllt.






Wenn es jetzt wieder ein bisschen trockener ist (am Wochenende hat es leider dauernd geregnet), legen wir noch einen Reisig-/Laubhaufen in der Nähe vom Häuschen an. Und dann hoffe ich mal, dass sich ein zukünftiger potentieller Bewohner hier wohlfühlt. :-)

The premises next door to where we live were almost abandoned and the garden overgrown and mostly left to itself, so it was home to lots of animals. Sadly the house and garden were recently replaced by a bleak and empty building site and I was worried that most of the animals wouldn't find winter quarters there anymore, so my husband and I decided to try and help at least a little bit and built a hedgehog house. It's made from simple wood planks that we had cut to shape at the DIY store. The roof is made rainproof by pinning a rubbish bag to it, and the house itself is filled with hay to make a comfortable bed for the potential resident. :-)

Sonntag, 16. November 2014

Sieben Sachen 33/2014

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Lauter kleine Päckchen für den Adventskalender-Swap im grünen Forum gepackt.



Ein großes Dinkelkissen für meinen Rücken genäht.



Rosenkohl geputzt. Ich esse den ja total gerne, aber das Putzen ist echt eine Strafarbeit.



Ein Video zur Katzenbespaßung angestellt. Und zur Menschenbespaßung, denn die Katze zu beobachten, wie sie Vögel im Fernsehen beobachtet und anmiaut, ist einfach zu schön.



Meinen Favourite Things-Schal angeschlagen.



Zusammen mit meinem Mann ein Igelhaus für den Winter gebaut.



Zimtschnecken gebacken. Die sind aber leider nicht so toll geworden - das nächste Mal nehme ich wieder mein altbewährtes Rezept.

Sonntag, 9. November 2014

Sieben Sachen 32/2014

Hier sind wie jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.
Here are again, as on every Sunday, 7 pictures of things I did this weekend using my hands, no matter if just for 5 minutes or five hours. You can find more Seven Things posts at GrinseStern's blog.



Das Fahrrad bepackt und einkaufen gefahren. Der Mann hatte das Auto und war damit den ganzen Tag unterwegs, also musste ich mit dem Fahrrad los. Dass ich an diesem Tag lauter schwere Sachen wie einen großen Sack Katzenfutter und 4 Dosen Kidneybohnen besorgen musste, muss ich nicht erwähnen, oder? :-P
Backed my bike and went grocery shopping.



Gematchat. Wird schon besser, aber so richtig toll wird der Schaum immer noch nicht.
Made myself some matcha tea.



Leckeren Kokos-Marmorkuchen gebacken.
Made a vegan coco marble cake.



Wieder ein bisschen gesponnen.
Spun for a bit.



Meinen neuen Pezziball aufgepumpt.
Inflated my new stability ball.



Tofuburgerbuletten gemacht.
Made tofu burger patties.



Wolle für meinen neuen Schal gewickelt.
Wound yarn for my new scarf.

Dienstag, 4. November 2014

My Favorite Things-KAL

Seit Mia letztes Jahr eine wunderschöne Version eines tollen Schals vorgestellt hat, wollte ich selbst einen stricken, und jetzt ist es endlich soweit - Wolle ist da, und einen passenden KAL im Natron und Soda-Forum habe ich auch gestartet.

Der Schal heißt 'My Favourite Things' Infinity Scarf und ist ein Loopschal, der sich aus Mustern und Symbolen für Lieblingsdinge zusammensetzt. Farb- und Motivwahl sind jedem selbst überlassen und so sieht jeder Schal anders aus, wie man in der Projektübersicht bei Ravelry sieht.



Weil ich mich schon seit Monaten auf den KAL und den Schal freue, habe ich mir eine besondere Wolle dafür gekauft, Big Merino Hug von Rosy Green Wool in den Farben Rubin, Gartenteich, Glücksklee und schwarzer Kater. Von Rosy Green habe ich schonmal die dünnere Wolle verstrickt und die war ein Traum! Das Tuch daraus ist mein absolutes Lieblingstuch, daher vermute ich, dass ich den Schal aus der Wolle genauso mögen werden.

Eine Liste von Symbolen, die ich stricken möchte, habe ich schon, jetzt muss nur noch meine Wolle zu Knäulen gewickelt werden und es kann wie geplant Mitte November losgehen mit dem Stricken.

Wenn noch jemand Lust hat mitzumachen, im KAL ist noch Platz. :-)

Ever since I saw Mia's version of the 'My Favourite Things' Infinity Scarf I've been meaning to knit one myself, and now, about one and a half years later, the time has finally come. :-) I've already started a KAL at the Natron und Soda forum, bought the yarn (Rosy Green Wools Big Merino Hug in four different colours) and picked the charts I'm going to use. Now all that's left to do before I can start is wind the skeins into balls and then I'm good to go! :-)