Dienstag, 29. Januar 2013

Mein Mann und die Kniestrümpfe

Damit sein Werk nicht so sang- und klanglos in den Sieben Sachen von vorgestern untergeht, hier nochmal ein extra Post für dafür.

Mein Mann hat mir Kniestrümpfe gestrickt! :-)



Das war ganz allein seine Idee und er hat auch die Wolle ganz alleine ausgesucht. Beim Herausfinden, wie es geht, habe ich ein bisschen geholfen, und dann hat er wieder alleine in Rekordzeit getrickt. Und das bei meinen Fußballerwaden.

Also: Hut ab und danke für die warmen Strümpfe! :-)

Die verstrickte Dienstagsfrage 5/2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 5/2013

Mir brennt aus aktuellem Anlass (Sehnenscheidenentzündung) :( eine Frage auf den Nägeln. Was macht eine süchtige Strickerin, wenn sie aus irgendwelchen, z.B. gesundheitlichen Gründen nicht stricken darf?

Vielen Dank an Anja für die heutige Frage!

Oh je, das habe ich mir letztens auch überlegt, was ich dann machen würde ... Ich vermute mal, je nach Ausmaß und betroffener Seite würde ich vielleicht versuchen, auf andere Handarbeiten umzusteigen? Sticken vielleicht, da sind die Bewegungen ja ganz andere. Oder den ganzen Abend die Katze streicheln. Und wenn das nicht hilft und ich wirklich meine Hände ruhig halten müsste, würde ich lesen. Oder wahlweise die Wände hochgehen, das kann auch sein. ;-)

Sonntag, 27. Januar 2013

Sieben Sachen 3/2013

Heute zeige ich wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Wie immer nach einer Idee von Frau Liebe.



Die tollen Kniestrümpfe anprobiert, die mein Mann mir gestrickt hat.




Scones gebacken ...




... und mit Erdbeermarmelade und original clotted cream gegessen. Lecker! Obwohl, eigentlich hätte es auch normale Sahne getan. :-)




Ein Nähwerk für den Mann angefangen.




Ein Stofftier von seinem kitschigen Herzchen befreit.




Mein neues Lacetuch gewaschen und gespannt.




Chilli gekocht.

Samstag, 26. Januar 2013

City Wildlife

Man sollte nicht meinen, dass wir mitten in der Stadt wohnen - vorhin kam ein Fuchs bei uns im Garten vorbei und hat Vogelfutter gefressen.







Verrückt.

Dienstag, 22. Januar 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 4/2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 4/2013

Wo kauft ihr eure Wolle (lieber) ein? Wo macht das Aussuchen mehr Spaß und Sinn? Im Laden am Ort, wo ihr die Wolle sehen und anfassen könnt? Gemütlich einen Katalog mit Bildern und allen Infos zu Nadelstärke, Faserzusammensetzung, Waschhinweise usw. auf einem Blick? Oder wisst ihr ganz genau, was ihr wollt und kauft im Online-Shop, der das Gesuchte gerade am günstigsten anbietet? Oder ganz was anderes? Was ist euch wichtig beim Auswählen, worauf achtet ihr? Bin gespannt auf die Antworten.

Vielen Dank an Ulrike für die heutige Frage!

Was das Wolle kaufen angeht, bin ich äußerst zwiegespalten. Ich kaufe gerne vor Ort in unserem Wollladen ein, weil die Damen dort immer sehr nett und kompetent beraten und weil sie einem auch mal ein paar Knäule zurücklegen, wenn man noch nicht genau weiß, wie viel man braucht. Außerdem kann ich die Wolle da anfassen, und am wichtigsten: ich hab sie gleich da und muss nicht noch erst warten, bis sie per Post zu mir kommt.

Der Nachteil des Ladens vor Ort ist natürlich, dass die Auswahl eingeschränkt ist. Sie haben hauptsächlich Wolle von einem Anbieter da, und da finde ich oft nichts passendes. Da hat das Internet natürlich seine Vorteile, ich kann in Ruhe viel unterschiedliche Wolle finden und vergleichen. Es gibt viele "exotische" Garne, die ich hier nicht bekommen würde (ich denke da an Lacegarne, die gab es bis letztes Jahr gar nicht, und bis Ende letzten Jahres nicht in schwarz, oder an meine Suche nach einem weißen Lacegarn). Wenn ich also weiß, was ich will, oder vor Ort nichts finde, bestelle ich auch schonmal im Internet, aber das ist nicht die Regel.

Was die "Standardwolle" angeht, ist unser Wollladen übrigens auch nicht teurer als das Internet. Das Internet hat in dem Fall nur leider noch den Nachtteil, dass ich Versandgebühren zahlen muss. Im Übrigen bin ich kein Schnäppchenjäger. Wenn ich was günstiger bekomme, freue ich mich, aber ich bestehe nicht darauf.

Wenn ich Garn kaufe, achte ich vor allem auf zwei Dinge: Zweckmäßigkeit (z.B. waschmaschinenfest, wo nötig) und wie es sich anfühlt. Gerne würde ich auch vermehrt auf faire und ökologische Garne achten, da ist das Angebot aber leider noch viel, viel zu klein. Aber vielleicht wird das ja noch. :-)

Montag, 21. Januar 2013

Eingeschneit

Vollkommen überraschend haben wir heute quasi über Nacht knappe 20 Zentimeter Neuschnee bekommen. Der Schnee hat verhindert, dass ich heute morgen zur Arbeit fahren konnte, und so haben mein Mann und ich heute spontan einen Tag Urlaub genommen - und zweieinhalb Stunden Schnee geschippt, um unseren Hof wieder befahrbar zu machen. Die Menge an Schnee sieht ja hübsch aus, aber hätte das nicht im Dezember so schneien können, als wir Urlaub hatten und nicht vor die Tür mussten? Ich habe unzähliche Schubkarren voll Schnee vollgeschaufelt und wieder abgeladen. Ein bisschen heldenhaft fühl ich mich ja jetzt schon. ;-)









Am Ende des Schneeschipptages wurde der bezwungene Schneeberg noch liebevoll mit Kerzen dekoriert.



So, und jetzt Frühling, bitte.

Sonntag, 20. Januar 2013

Zwei Küsse im Regen

Meine Hundertwasser-Socken sind fertig! :-)



Stricktechnisch nicht besonders spektakulär, aber dank der tollen Wolle ganz hübsch.

Samstag, 19. Januar 2013

A very Happy Ending

Der ein oder andere dürfte es vielleicht schon bemerkt haben: meine Decke ist fertig! Genaugenommen war sie das schon Ende des letzten Jahres, aber ich wollte sie nochmal waschen und spannen und schöne Fotos machen, daher kommt die Vorstellung mit leichter Verzögerung.




Die Eckdaten:

Angefangen habe ich im Oktober 2011, somit hat es ungefähr 14 Monate gedauert, bis sie fertig war. Sie wiegt ungefähr 1,6 kg (viel weniger als ich gedacht hatte!) und besteht aus knapp 33 Knäulen Wolle zu je 50g. Sie misst 1,2 mal 1,8 m.

Zum Spannen hat sie nur knapp auf meine (ganze!) Puzzlematte gepasst und hat den kompletten Platz im Wohnzimmer zwischen Couchtisch und Fernseher belegt.



Gestrickt ist sie mit 5,0er Nadeln. Insgesamt habe ich über 2,6 km Wolle verstrickt.

Nimmt man nur den reinen Preis der Wolle, die in ihr steckt, hat sie ungefähr 130 € gekostet. Allerdings habe ich 38 Knäule bestellt, aufgeteilt in drei Bestellungen, deshalb liegt der Gesamtpreis inklusive Versandkosten bei geschätzten 165 €. Fünf Knäule müssen mir demnach auf meinem Weg abhanden gekommen sein. Ein Teil davon steckt in mislungenen Probestücken, aber ich kann nicht ausschließen, dass vielleicht auch eins davon verlorengegangen ist.




Meine Inspirationsquelle war diese Decke. Die Strickmuster, die ich letztendlich verwendet habe, stammen sowohl aus dem Internet als auch ganz altmodisch aus Büchern. Einen Teil habe ich mir auch selbst ausgedacht. Bis auf das Buch, das ich eh schon hatte, waren alle verwendeten Muster umsonst erhältlich.


Die Muster im Einzelnen:



Fangen wir oben an: die Buchstaben habe ich selbst entworfen, für den Querstrich vom A habe hier Hilfe bekommen. Der Knoten zwischen den Buchstaben ist nach dieser Anleitung gestrickt. Das Datum besteht aus Noppen und wurde ebenfalls von mir selbst entworfen. Der Zopf quer darunter stammt aus dem "großen Strickmusterlexikon" von Weltbild.




Der Mittelteil mit den großen Bäumen ist von Leaves in Relief.




Der Zopfstreifen quer unter den Bäumen kommt von diesen Socken. Den Fisch, den Wackenschädel und das Kleeblatt sind selbst entworfen, die Idee für den Schädel kam von hier. Die kleine Eule stammt von dieser Mützenanleitung.. Die Herzzöpfe habe ich von diesen Stulpen, allerdings habe ich sie leicht verändert, damit sie sich in der Mitte nicht so zusammenziehen. Die kleinen Bäume in der Mitte sind von dieser Deckenanleitung.




Der Blätterrand stammt ebenfalls von Leaves in Relief, der Zopfmusterrand wieder aus meinem Strickmusterlexikon. Der Rand, der ganz außenrum geht, ist aus der Anleitung zu dieser Decke.


Was würde ich das nächste Mal besser machen?

Ich würde vor allem keine Ränder mehr im Perlmuster machen, das war echt doof beim Zusammennähen. Und ich würde das nächste Mal etwas dünnere Nadeln nehmen, die Wolle geht beim Waschen nämlich extrem auseinander. Blöderweise habe ich damals meine Maschenprobe nicht gewaschen, dann wäre mir das füher aufgefallen. Ist jetzt nicht so schlimm, aber einen Ticken fester hätte das Gestrick stellenweise schon sein dürfen.


Was war gut, was war schlecht?

Gut war, vor allem, dass ich es durchgezogen habe! :-D Ich hätte mir selbst gar nicht so viel Durchhaltevermögen zugetraut. Ich habe noch mehr über Zopfmuster gelernt und ich habe das erste Mal Maschen an einen Rand angestrickt. Schade war nur, dass es mir gegen Ende doch ein bisschen langweilig wurde. Merke: Langzeitprojekte dürfen nicht zuuuu lang werden.


Und jetzt?

Decken werde ich von nun an wohl nur noch in Babygöße stricken oder lieber gleich nähen. ;-) Als nächstes werde ich mich mehr in Richtung "echter" Klamotten orientieren, so als nächste Herausforderung. :-)

Dienstag, 15. Januar 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 3/2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 3/2013
Die Frage richtet sich vor allem an diejenigen unter euch, die vierbeinige Hausgenossen haben:
Habt ihr eure Haustiere schon bestrickt? Wenn ja, warum, und mit was?
Wenn nein, warum nicht?

Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!

Mein erster Gedanke zu der Frage ging in Richtung Katzenpullover und was unsere Katze wohl mit mir machen würde, wenn ich versuchen würde, ihr sowas anzuziehen ... Dann ist mir aber eingefallen, dass ich tatsächlich schon mal etwas für sie gestrickt habe, was aber eher ein Zufallsprodukt war.



Ich hatte mir hier eine große Flickendecke mit verschiedenen Mustern vorgestellt, hatte dann aber keine Lust mehr. Deshalb wurde es eine kleine Katzendecke, die zuerst als Möbelschoner gedient hat und jetzt im Katzenkörbchen liegt. Sie wurde auch gut angenommen und ausgiebig abgeleckt.

Außerdem durfte die Katze mal die Mütze probetragen, die ich für Schafi als Weihnachtsdeko gemacht hatte.



Vielleicht sollte ich zum Ausgleich auch mal was für die Schweinchen stricken oder häkeln? Eine Kuschelrolle aus alten T-Shirts vielleicht? Wenn jemand Ideen hat, immer her damit! :-D

Sonntag, 13. Januar 2013

7 Sachen

Hier sind wieder meine 7 Sachen, das heißt, es gibt wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Wie immer nach einer Idee von Frau Liebe.



Den Schweinchen ein Spielzeug aus Heu und einer leeren Klopapierrolle gebaut.




Die Decke gebadet.




Tee in meinem neuen Teezubereiter zubereitet.




CDs neu eingelesen. Mein neuer mp3-Player ist keiner aus dem Hause Apple, und da das Umwandeln der mit iTunes eingelesenen CDs nicht so wollte wie ich, lese ich halt alle neu ein. Geht schneller und ich hab mal wieder einen Ansporn, die CD-Regale aufzuräumen.




Meine heißgeliebten Sivananda Cookies gebacken. Mit Mandeln und Kirschen diesmal.




Entgegen der sonstigen Gewohnheiten Mittagessen gekocht. Nudel mit Tomatensoße, der Klassiker geht immer.




Nägel in einem frischen Grün lackiert.

Vogelzählung

Letztes Wochende fand die vom Nabu ins Leben gerufene "Stunde der Wintervögel" statt. Eine Stunde lang sollten die Wintervögel in Garten oder Park gezählt werden und die Ergebnisse dann dem Nabu gemeldet werden. Und da mein Mann und ich sowieso dauernd am Fenster stehen, haben wir auch mitgemacht.

Wir haben viele Spatzen, Elstern und Krähen gesehen und einen ganzen Haufen Kohlmeisen.





Außerdem hatten wir einen unbekannten Vogel zu Gast. Da, rechts, der tarnfarbene mit den verräterischen gelben Federn.



Weiß jemand, was das für einer sein könnte? Ein Grünfink vielleicht?Leider hab ich kein besseres Bild machen können, der war so schnell wieder weg.

Ein neugieriger Specht war auch da.



Und ein Gimpel oder Dompfaff.



Der hat so nette Namen, ich weiß gar nicht, welchen ich davon hübscher finde. :-)

Samstag, 12. Januar 2013

Grau in grau

In letzter Zeit war es stricktechnisch etwas ruhiger um meinen Mann, aber jetzt hat er vor ein paar Wochen ein neues Paar Socken für sich selbst fertig bekommen.



Bei mir gibt es noch nichts neues Fertiges, ich arbeite noch an Tuch und Socken. :-)

Dienstag, 8. Januar 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 2/2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 2/2013

Welches war das missratenste Strickstück, das Du je angefertigt hast?
Was machte es so schrecklich? Was hast Du letztlich damit gemacht?

Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Witzig, als ich die Frage gelesen habe, habe ich gedacht "sowas ähnliches hast Du schonmal beantwortet ...". Und tatsächlich, hier in meinem ersten Dienstagsfragen-Post habe ich mich schonmal über einen ehemaligen Schal beschwert. Ich zitiere:

"Ah, ich denke, das dürfte mein schwarzer Schal sein.



Handgesponnene Wolle. Super weich, tolles, glänzendes schwarz. Leider zu wenig davon gekauft und dann nachbestellt. Ergebnis: die neue Wolle war viel dünner. Ich hab versucht, das auszugleichen, indem ich die Wolle doppelt genommen hab. Schlechte Idee, wie man sieht.
Als das Teil dann fertig war, war es zuerst super. Nach etwas tragen ist es aber ein bisschen ausgeleiert und die doppelt gestrickte Seite war auf einmal ziemlich schwer, so dass das Ganze dann irgendwie wie ein schwarzes totes Tier um meinen Hals hing. Ich hab's nicht mehr ausgehalten und das Teil aufgetrennt... Nur was ich mit der Wolle jetzt machen soll, weiß ich auch nicht so richtig."



Ich muss noch ergänzen, dass die Wolle nach ein paar Mal tragen total stumpf geworden ist und nicht mehr schön aussah. Diese Erfahrung hat mit dazu beigetragen, dass ich kein augesprochener Fan mehr von handgesponnener Wolle. ;-)

Sonntag, 6. Januar 2013

Die ersten Sieben Sachen 2013

Die ersten 7 Sachen im neuen Jahr! :-) Heute war wieder ein Zu-Hause-Sonntag, das heißt, es gibt wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Wie immer nach einer Idee von Frau Liebe.




Gestrickt.




Alte Bücher aussortiert, damit der Mann sie verkaufen konnte.




Den Weihnachtsbaum abgeschmückt und die ganze Weihnachtsdeko weggepackt. Schade, von mir aus könnte glatt nochmal Weihnachten sein.




Mein Meditationskissen in seine neue Hülle gesteckt. Statt einen größeren Reißverschluss einzubauen, habe ich einfach die Füllung zur Hälfte rausgemacht, das Kissen bezogen und danach die Füllung wieder eingefüllt.




Butter in Mehl eingerieben, um ein Apple Scone Round zu backen. Lecker!




Knopf angenäht.




Strickmuster für mein Tuch zusammengebaut. Die verschiedenen Charts sind unterschiedlich lang, da würde ich durcheinanderkommen, deshalb hab ich sie mehrfach ausgedruckt und zusammengeklebt, damit ich eine Anleitung Zeile für Zeile habe.