Mittwoch, 28. November 2012

Yogisch essen am Mittwoch

Und den Mittwoch gibt's gleich hinterher. Ein Gemüsecurry, grob nach dem Rezept auf dieser Seite.



Ich hab noch ein bisschen Joghurt drangetan. Sehr lecker, aber mein Mann mochte den Zitronensaft am Essen nicht so gerne.

Yogisch essen am Dienstag

Tssss, da saß ich gestern am Notebook, hatte die feste Absicht, unser Essen zu posten, surfe ein bisschen rum, hab dabei wohl mein Gehirn resettet und dann das Notebook zugeklappt - ohne das getan zu haben, weshalb ich es eigentlich angestellt hatte. Dafür dann heute, das Essen von gestern. Aus echt glücklichen Kartoffeln!



Rosenkohl und Kartoffeln mit Frischkäsesoße. Sehr lecker! Ohne Rezept, einfach frei Schnauze gekocht.



Bis vor zwei Jahren mochte ich keinen Rosenkohl, aber mittlerweile könnte ich mich reinlegen! :-)

Zu Mittag gab's übrigens Reste von Montag, und zum Frühstück wieder - richtig, das Granolamüsli.

Dienstag, 27. November 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 48/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 48/2012

Es laufen ja wieder überall Wichtelaktionen, z.Z. natürlich Weihnachtswichteln.
Hast Du schon an einigen Wichteleien teilgenommen? Was hast Du für Erfahrungen gemacht. Positive, wie auch Negative.

Vielen Dank an Lilly Landfein für die heutige Frage!

Wichtelaktionen sind super! Ich hab ja hier vor Ort nicht wirklich jemanden, mit dem ich sozusagen mein Hobby teilen kann, da freut es mich dann um so mehr, wenn ich ab und zu und gerade zu Weihnachten für jemand was stricken, basteln oder nähen kann (und vielleicht im Gegenzug was zurückbekomme). In diesem Jahr habe ich an einem Adventskalender-Swap und am Weihnachtswichteln im Natron und Soda-Forum mitgemacht. Schlechte Erfahrungen habe ich noch keine gemacht, nur gute. Letztes Jahr hab ich zum Beispiel beim Wichteln diese schöne Stricktasche bekommen:



Wobei es natürlich nicht nur darum geht, was zu bekommen. Ich freu mich genauso, wenn ich jemand anderem eine Freude machen kann. :-)

Montag, 26. November 2012

Yogisch essen am Montag

Na, das fing ja gut an. Heute morgen gab es das berühmte Müsli mit Sojamilch, zu Mittag Vollkornbrot (aus dem Bioladen) mit Käse, dazu Mandarinen und Karotten. Zum Abendessen gab es Nudeln mit Tomatensoße, wir wollen uns ja nicht gleich zu Beginn des Experiment mit exotischen Rezepten erschrecken. Die Nudeln sind Dinkelvollkornnudeln, und die Soße kommt ohne Zwiebeln und Knoblauch aus, hat dafür aber ein paar Pilze abbekommen, die eh wegmussten.



War lecker, aber ganz ehrlich: mit Knobi und Zwiebeln ist es doch noch leckerer.

Sonntag, 25. November 2012

Yogisch Essen leichtgemacht?

Mein Mann und ich haben vor einiger Zeit angefangen, "Yoga zu machen", sprich, wir haben einen Yogakurs bei der VHS besucht. Da aber zum Yoga nicht nur die Körperübungen gehören, sondern auch die Ernährung, wollen wir versuchen, das in der kommenden Woche mal etwas konsequenter als bisher umzusetzen.

Eine Einführung in die yogische Ernährung gibt es z.B. hier. Kurz gesagt, alle Lebensmittel lassen sich in drei Kategorien einteilen, tamasig, rajasig undn sattvig, und man sollte nach Möglichkeit nur sattvige Lebensmittel zu sich nehmen. Damit fallen dann z.B. Fleisch, Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee, Zwiebeln und Knoblauch weg. Morgen soll es losgehen, der Speiseplan steht schon und eingekauft ist auch.

Außerdem habe ich unser Frühstück für die Woche vorbereitet: Granola nach diesem Rezept. Ich mag eigentlich kein Müsli, dachte ich zumindest, aber das scheint sich nur auf gekaufte Müslis zu beziehen. Dieses Granola find ich nämllich super lecker! Unsere aktuelle Lieblingskombination enthält Mandeln und getrocknete Kirschen.

Für das Granola zerkleinere ich erstere immer grob.




Dann werden sie mit allen trockenen Zutaten außer den Früchten gemischt.




Danach kommt der verdünnte Ahorsirup dazu und das ganze wird gut vermischt (es empfiehlt sich, eine groooooße Schüssel dafür zu nehmen).




Jetzt wird alles auf einem Backblech verteilt und getrocknet. Zwischendurch umrühren!




Zum Schluss kommen die Trockenfrüchte dazu.




Und fertig! Ich esse es gern mit Sojamilch, das ist eine der wenigen Anwendungen, wo ich sie wirklich leiden mag.




Und jetzt bin ich mal auf die kommende Woche gespannt! :-)

Freitag, 23. November 2012

Nur eine Kleinigkeit ...

Ich beschwere mich innerlich ja ständig über den schockierenden Mangel an Babylon 5-Merchandise. Jetzt habe ich endlich selbst für Abhilfe gesorgt und mir aus Shrinky-Folie einen Babylon 5-Pin gemacht. :-) Da hängt er schon fröhlich an meiner Festivaljacke:



Cooles Zeug, diese Shrinky-Folie. Leider kommt man im Moment schwer dran, ich meine mich zu erinnern, dass das vor ein paar Jahren noch leichter war.

Sonntag, 18. November 2012

... wer will guten Kuchen backen, der muss haben?

Richtig, sieben Sachen! :-)

7 Bilder von Sachen, für die ich heute meine Händer gebraucht habe, nach einer Idee von Frau Liebe. Diesmal steht alles im Zeichen der Weihnachtsbäckerei. Ja, ich bin früh dran, aber die nächsten zwei Wochen passt es nicht so richtig und dann ist es auch schon wieder fast zu spät und allen hängen die Plätzchen zu den Ohren raus.



Teig geknetet. Richtiger Stollenteig muss handgeknetet werden für die Extraportion Liebe drin. :-D Außerdem wäre unser Rührgerät hierfür eh nicht stark genug.




Eigelb unter Eischnee gehoben. Das sollten Anisplätzchen ohne Anis werden, aber irgendwas stimmte an dem Rezept nicht. Am Ende war der Teig leider zu fest und ich hab was anderes draus gemacht.




Stollen geformt. Insgesamt gab es zwei große 750 g-Stollen, zwei kleinere 250 g-Stollen und drei ganz kleine 150 g-Stollen zum verschenken.




Plätzchen ausgestochen. Ich unter den misratenen Teig noch Butter und das restliche Marzipan geknetet und halt so eine Art Maripanterassenplätzchen gemacht.




Bunte Streusel auf den Lebkuchen gestreut. Meine Oma hat den Lebkuchen immer als ganze Platte gebacken und dann in Rauten geschnitten, das kommt dann morgen, wenn alles kalt ist.




Ein Salamibrot geschmiert und gegessen, weil mir vom ganzen Probieren ein bisschen schlecht geworden ist. Bekämpfe Zucker mit Salz, das hilft in so einem Fall.




Mir beim Rausholen des letzten Plätzchenblechs aus dem Ofen die Finger verbrannt. Ok, man sieht es nicht so gut, aber ich hab mich wirklich verbrannt. Aua. :-(

Donnerstag, 15. November 2012

Pink is the new black

Da es wieder auf Weihnachten zugeht, bin ich momentan viel im Geheimen am Werkeln für andere Leute. Eine Sache für mich ist aber trotzdem grade fertig geworden - ein Paar Socken. Man kann nie genug warme Socken haben! Früher saß ich in einem zugigen Büro, da ging ohne Wollsocken gar nix. Mittlerweile hab ich zwar ein weniger zugiges Büro, aber dafür ist unser Fußboden immer noch schweinekalt (und zwar eigentlich das ganze Jahr über!), so dass der Bedarf an Wollsocken wohl nie schwinden wird.

Ich ware Euch aber gleich! Die Socken sind nix für schwache Nerven.


























Achtung ...





























Hab ich's nicht gesagt? Die Wolle hab ich letztes Jahr im Laden gesehen und konnte irgendwie nicht dran vorbeigehen.


Ich wollte für die Wolle wieder ein dezentes Muster, was nicht von der Farbe ablenkt, aber auch nicht langweilig ist. Und da ist, wie schon bei meinen Dumbledore-Socken die Wahl auf eine Kombination aus dem Zopfmuster hier und den altbekannten Socken mit Jojo-Ferse gefallen. Mit einer Änderung: die Methode der short rows. Ich hab's nicht wie in der Anleitung beschrieben gemacht, sondern mit wrap and turns gearbeitet.





Wie man sieht hat das kein bisschen geholfen, die ungeliebten Löcher an der Ferse zu vermeiden. Naja, einen Versuch war's wert.



Ich fand im Nachhinein die Wolle übrigens irgendwie zu dünn. Ich meine, ich hab schon mit 2,5er Nadeln gestrickt, aber im Prinzip finde ich, sieht das immer noch zu locker aus. Ich meine, die Sockenwolle von Opal, die ich mal hatte, wäre dicker gewesen, obwohl es auch eine vierfädige war wie diese hier.

Schade fand ich auch, dass die Wolle nicht, wie ich zuerst gedacht habe, unifarben war, sondern so leicht gemustert. Das ist jetzt nicht schlimm, aber ich hatte da was anderes erwartet.

Außerdem hab ich ein echtes Konsistenzproblem. Mir ist schon wieder die eine Socke enger geworden als die andere! Ohne dass ich bewusst fester oder lockerer gestrickt hätte. Pfff. Muss ich wohl noch mehr üben.

Dienstag, 13. November 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 46/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 46/2012

Hast Du ein festes monatliches (oder jährliches) Budget, das Du für
Dein Hobby verwenden kannst? Würdest Du es den Wollschaf-Lesern nennen?

Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Nein, habe ich nicht. Ich kaufe nach Bedarf und immer meistens für ein konkretes Projekt, und brauche für ein Projekt auch immer ein bisschen Zeit, deshalb bleiben meine Ausgaben im Rahmen. Ich weiß noch nicht mal, ob ich jeden Monat Geld für's Stricken ausgebe. Ok, vermutlich schon. Aber nicht so viel, dass es ein Loch in die Haushaltskasse reißen würde.

Dienstag, 6. November 2012

Der verstrickte Dienstagsfüller 45/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 45/2012

In vielen Blogs kann man in letzter Zeit regelmäßig Lückentexte sehen,
die immer zu einer bestimmten Zeit veröffentlicht werden, z.B.
"Freitagsfüller".
Hier ein "Wollschaffüller".

- … zum Stricken.
- Wolle und Garne sind für mich …
- Fäden vernähen und die Ausarbeitung des Strickstücks…
- …Strickzeitschriften und Strickbücher.
- Zu Beginn eines neuen Strickprojekts…
- … gehört für mich zum Stricken einfach dazu.

Ich bin schon gespannt auf eure Lückenfüller!

Vielen Dank an Michaela für diese etwas andere Dienstagsfrage!

Ha, tolle Idee! :-)

- Manchmal komme ich vor lauter Arbeit kaum zum Stricken.
- Wolle und Garne sind für mich spannend und interessant, es gibt so viel darüber zu lernen!
- Fäden vernähen und die Ausarbeitung des Strickstücks mach ich nicht sooo gerne, finde ich aber auch nicht sooo schlimm.
- Ich mag die wenigsten Strickzeitschriften und Strickbücher.
- Zu Beginn eines neuen Strickprojekts bin ich hochmotiviert und top organisiert, aber zumindest die Organisation weicht irgendwann dem Chaos.
- Eine schöne Tasse Tee gehört für mich zum Stricken einfach dazu.

Sonntag, 4. November 2012

7 Sachen

Endlich mal wieder 7 Sachen. :-)

7 Bilder von Sachen, für die ich heute meine Händer gebraucht habe, nach einer Idee von Frau Liebe.



Age of Empires: Rise of Rome gespielt. Und gewonnen! :-)




Ein bisschen an meiner Decke gestrickt. Der letzte Teil zieht sich echt wie Kaumgummi ...




Blumen gegossen. Ich hab ja so gar keinen grünen Daumen, aber ein paar pflegeleichte Sorten überleben sogar bei uns. Unter anderem diese hier, die, wie hier ich von Natron gelernt habe, Elfentute heißt.




Meerschweinchen gefüttert.




Tee getrunken und Kekse gegessen.




Mit der Katze gespielt.




Den Fernseher eingeschaltet und "Coraline" geguckt. Puh, also, dafür, dass das ein Kinderfilm sein soll (er lief jedenfalls um halb vier!), fand ich ihn aber ganz schön gruselig. Vielleicht bin ich aber auch nur empfindlich.