Montag, 30. April 2012

Buchhüllen zum Abwinken

Nachdem ich hier schon einmal eine Buchülle genäht hatte, musste ich unbedingt für mich auch noch welche nachnähen. Nicht, dass ich sie dringend bräuchte oder furchtbar praktisch fände, aber irgendwie hatte ich Lust auf ein paar Kleinigkeiten.






Eigentlich sollten es eine große Hülle für den Reiseführer Irland und eine kleine für meine heißgeliebten Hercule-Poirot-Krimis aus der Harper Collins Edition werden, aber nachdem ich die erste große Hülle fertig hatte, habe ich gemerkt, dass sich der Cordstoff nicht gut ohne Vliseline verarbeiten lies. Also nochmal neu:



Naja, so hat die lila Basisbibel auch noch eine Hülle bekommen. Passt farblich ganz gut. (Von außen gesehen. Das gelbe Futter ist natürlich nicht so hübsch zur lila Bibel, aber das sieht man ja nicht, wenn die Hülle zu ist.)

Und dann mochte ich die Farben von der Tasche für meine Schwester so gerne, dass ich noch eine seriösere Buchhülle in klein genäht habe.





Ich bin versucht, noch ein Poirot-Stencil draufzumalen. :-) Für jetzt bleibt es aber erstmal so.

Geburtstagsgeschenk aka Tasche die 126ste

Meine Schwester hatte Geburtstag. Diesmal trafen einige zwei günstige Umstände zusammen: sie brauchte eine neue Handtasche und ich hatte eine passende Idee dazu - angelehnt an ein Paar Schuhe, die sie auf ihrem Wunschzettel hatte, habe ich einen bewährten oft genähten Handtaschenschnitt in schwarz, weiß und rot umgesetzt.
Beim Nähen ist natürlich wie immer einiges schiefgegangen nicht so toll geworden, aber hey, ich denke, gefüllt, getragen & etwas ausgebeult fällt das bestimmt fast nicht mehr auf. ;-)



Blick auf's Futter und die Innentasche:



Den gestreiften Stoff lieb ich ja so rein vom Muster her heiß und innig. Trotzdem bin ich froh, wenn ich die letzen Stücke davon verbraucht hab. Er ist nämlich extrem widerspenstig und bildet gerne ein interessantes Hügelmuster aus. NACH dem Bügeln! *grrr*



So. Überraschung gelungen, Schwester glücklich, Agnes froh. :-)

Wollerneuerung

Die allerersten Socken, die mein Mann gestrickt hat, waren aus langweiliger grauer Wolle. Leider ist er nie über den Übungssocken hinausgekommen, hat ihn irgendwann entnervt aufgetrennt und die Wolle zu einer unförmigen Wurst aufgewickelt.



Dann habe ich mich der langweiligen Wurst angenommen. Eigentlich wollte ich das Knäuel nur faserschonender lagern und deshalb einfach neu aufwickeln, aber dann dachte ich, dass etwas Farbe nicht schaden könnte.



Also habe ich ein bisschen mit Ostereierfarbe* gespielt. Ich wollte nur ein paar Farbflecken haben, damit es verstrickt dann nicht so langweilig aussieht.



Bin mal gespannt, wie sich das am Ende macht. :-)

*Übrigens war letzte Woche eine gute Zeit, nochmal Ostereierfarbe zu kaufen. Es gab Osterrestposten zum halben Preis! Da hab ich gleich noch mal so um die 10 Päckchen mitgenommen. Hält sich ja ne Weile. :-)

Mittwoch, 25. April 2012

GeSWAPtes

Woohoo, nachdem mein Paket bei meinem Wichtel angekommen ist, kann ich ja endlich Bilder zeigen!
Ich habe wieder bei einer Aktion im grün-schwarzen Forum mitgemacht, und obwohl ich erst gejammert hab, dass ich keine Buchhülle nähen könnte, hab ich mich doch daran versucht. Und siehe da, es ging ganz einfach! Ich bin stolz wie Bolle, auch wenn es ja eigentlich nur eine Kleinigkeit ist.





(Lasst Euch von der Katze nix erzählen. Sie tut zwar so, aber sie kann eigentlich nicht lesen.)


Ein Lesezeichen hab ich auch noch dazugebastelt:




Und Kekse gab es auch, und ein Hundehalstuch, aber das hab ich in meiner Freude über die gelungene Buchhülle vergessen zu fotografieren. :-/

Dienstag, 24. April 2012

Kekse für Idealisten

Ich glaube, diese Kekse hier sind das beste und fairste, was ich jemals gebacken habe: sie sind vegan, bestehen zum überwiegenden Teil aus fairem Handel und/oder ökologischem Landbau und sie sind leeeeeecker!



Die Zutaten: CO2-neutrale (steht auf der Packung) Bio-Sojamilch, Bio-Weizenmehl, fair gehandelter Bio-Vollrohrzucker, Sojamargarine, fair gehandelte Zartbitterschokolade (vegan, weil Zartbitter immer ohne Milch ist). Nur der Vanillezucker und das Salz sind nicht bio oder fair.
Gebacken nach diesem Rezept, allerdings mit weniger Salz (nur eine Prise) und statt Sojamehl + Wasser mit Sojamilch.



Den veganen Kuchen, den ich zuletzt gebacken habe, fand ich nicht so toll, und die vegane Ricottasoße zu den Nudeln war auch nicht so der Bringer, aber die veganen Kekse sind klasse!

Verstrickter Regenbogen

So sieht meine bunte Wolle zu einer Socke verstrickt aus:



Nicht das, was ich erwartet hatte. Macht aber nix. Ich lerne für's nächste Mal. :-)

Die verstrickte Dienstagsfrage 17/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 17/2012

Ich brauche manchmal ziemlich lange um eine schriftliche Anleitung zu verstehen, weil viele kleine Details fehlen. Wie ergeht es Euch dabei? Versteht Ihr Anleitungen auf Anhieb oder müsst Ihr diese manchmal mehrere Tage studieren?

Vielen Dank an Gewaechs für die heutige Frage!

Hm, da muss ich erstmal überlegen... Die meisten Anleitungen hab ich bisher auf Anhieb verstanden. Und wenn nicht, gibt es ja zum Glück Ravelry, wo man nachfragen kann. :-)

Sonntag, 22. April 2012

Kleine Fortschritte

Letzte Woche hatte ich es in den 7 Sachen erwähnt, diese Woche kriegt sie nochmal einen eigenen Post: die erste Seitenteilblätterranke für die Decke ist fertig!



Die zweite Seite ist auch schon in Arbeit. :-)

Donnerstag, 19. April 2012

Friedhofshumor?

Ich war ja bisher nie ein Fan von Friedhöfen und fand sie immer traurig und gruselig. 3 Jahre wohnen in nächster Nachbarschaft zu einem Friedhof sowie ein Besuch auf Greyfriars Kirkyard später hat sich "gruselig und traurig" in "spannend und interessant" verwandelt.
So kam es, dass wir an einem der letzten Abende einen kleinen Spaziergang über den Nachbarfriedhof gemacht haben. Der ist wirklich interessant und irgendwie hat er es so an sich, dass man bei jedem Besuch was Neues entdeckt. So auch diesmal:



Richtig, da steht "Hier modern der Auferstehung entgegen..." Wenn das mal nicht eine tröstliche und nette Grabsteininschrift ist!

Mittwoch, 18. April 2012

Somewhere over the Rainbow

Seit einiger Zeit trage ich mich mit dem Gedanken, mal ganz quietschebunte regenbogenfarbige Wolle zu färben. Und letztes Wochenende hab ich das auch endlich getan!



Sockenwolle von Lana Grossa und Eierfarben von Heitmann. Ich hab 2 Tabletten pro Farbe verwendet. Keine Ahnung, wie gut das jetzt hält, aber ich werde berichten! :-)

Ich hab bewusst ein bisschen unordentlich gewickelt und auch mit Absicht gekleckst, damit es nicht so langweilig gleichmäßig wird. Bin echt gespannt, wie das gestrickt aussieht!

Die verstrickte Mittwochsfrage 16/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 16/2012

Erinnert Ihr euch noch an Dinge, die Ihr im Handarbeitsunterricht gemacht habt?

Habt Ihr vielleicht sogar noch einige, damals gefertigte Sachen?

Vielen Dank an Regina für die heutige Frage!

Wir hatten keinen reinen Handarbeitsunterricht, sondern Werkunterricht, wo wir viele verschieden Sachen gemacht haben. Töpfern, Nähen, Kleben, Hämmern und so weiter. Einmal haben wir auch gehäkelt. Das Ziel war, einen einfachen Topflappen zu häkeln, ein ganz normales Viereck eben. Ich hab damals anscheinend das mit den Randmaschen nicht so ganz verstanden, so dass mein "Viereck" mit jeder Reihe nach oben etwas schmaler wurde. Zuerst hat meine Lehrerin noch versucht, mich zu trösten und hat gesagt, was wäre schon in Orndung, dann hätte ich halt einen dreieckigen Topflappen. Als sich dann allerdings das ganze Teil auch noch unschön zusammengerollt hat, war nicht mehr viel zu machen. Ich hab es dann zusammengenäht und hatte fortan einen tollen, etwas windschiefen Eierwärmer. :-) Da ich allerdings noch nie einen Eierwärmer benutzt hab, hatte ich dann auch nicht viel davon. Mittlerweile ist er auch schon seit vielen, vielen Jahren verschollen.

Sonntag, 15. April 2012

Ja, Mutti!

Dieser kleine Beipackzettel fiel mir letztens beim Auspacken entgegen.



Ich weiß, ich sollte mich über sowas nicht aufregen, und ja, die Schokolade schmeckt gut und ja, die Leute können auf ihre Sachen draufschreiben, was sie wollen. Trotzdem möchte ich nicht belehrt werden, wie ich meine Schokolade zu essen habe! Find ich irgendwie unverschämt. Und dann auch noch mit diesem netten, verschmitzen, verschwörerischen Zwinkern... *tzzzz* Ich wechsel lieber wieder zu einer Marke, die nicht mit mir spricht.

7 Sachen, die Erste

Weil ich diesmal nicht den ganzen Sonntag gefaulenzt hab oder spazieren war, hab ich endlich auch mal zum Zeigen! :-)

Hier sind sie also, meine ersten 7 Sachen (nach einer Idee von Frau Liebe).


Einen lange fertigen Teil der Decke gewaschen und gespannt.


Taschentücher gebügelt. Mach ich eigentlich nicht regelmäßig, aber weil ich diesmal das Bügelbrett eh schon aufgebaut hatte...


Nägel lackiert.


Wolle gefärbt.


Dem Teppich die Spitzen geschnitten, um Nagellackflecken zu entfernen. Warum passiert sowas eigentlich nie mit Klarlack?


Katze gestreichelt.


Postkarte geschrieben.

Geheime Projekte + akute Unlust ...

... führen dazu, dass es hier in letzter Zeit immer nur die Dienstagsfragen zu sehen gibt.

Es gibt mich aber noch und ich bastele & stricke auch immer noch! Allerdings arbeite ich an Swap-Geschenken, die ich ja schlecht vor dem Verschicken zeigen kann, und hab zusätzlich eine Pause an der Decke eingelegt. (Die eine Seite der Blätterranken ist übrigens fertig, ich hab sie nur noch nicht gespannt und fotografiert.)

Dafür hab ich aber ein paar Hexipuffs fertig, die ich auch zeigen kann.

Dienstag, 10. April 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 15/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 15/2012

Aus dem Archiv vom 08.03.2005:

Besitzt Du eigentlich überhaupt noch gekaufte Stricksachen? Oder strickst Du inzwischen alles selbst? Oder trägst Du Deine gestrickten Sachen gar überhaupt nicht?

Seit ich so richtig stricke, hab ich nichts Gestricktes mehr gekauft. Keine Mütze, keine Handschuhe, kein Schal, nix. Ich denke, das wird auch in Zukunft erstmal so bleiben, wobei ich bei größeren Sachen wie Strickjacken auch mal ne Ausnahme machen würde. Macht ja keinen Sinn, wenn ich im Herbst ne Jacke brauche und ich die dann erst im Frühjahr fertig kriege. ;-)
An gekauften Stricksachen hab ich aber recht wenig. Eigentlich nur eine Strickjacke, die ich heiß und innig liebe. Und die hab ich natürlich nicht weggetan, nur weil ich auf einmal selbst stricken kann.

Samstag, 7. April 2012

Abstrakte Osterhasen

Vor zwei oder drei Jahren hab ich irgendwo mal eine Anleitung für abstrakte pyramidenförmige Hühner gefunden und einen ganzen Schwung davon zu Ostern genäht und verschenkt. Dieses Jahr hab ich die Idee aufgegriffen, abgewandelt und abstrakte pyramidenförmige Osterhasen genäht. Die kommen dann mit ein bisschen Schoki und Eiern in ein Körbchen und werden an die Verwandschaft verschenkt. Nur so als kleine Aufmerksamkeit. :-)





Falls jemand die Anleitung für die Hühner kennt, würd ich mich freuen, wenn man mir den Link schickt. Ich find ihn ums Verplatzen nicht wieder. :-(

Nach dem selben Prinzip hab ich mir dann gleich noch eine Tasche für iPod + Kopfhörer genäht:



Ich wünsche Euch allen frohe Ostern!

Freitag, 6. April 2012

Tischlein deck dich!

Meine Eltern haben bei unserer Hochzeit wohl vergessen, mir meine Aussteuer mitzugeben, und so kommt es, dass mein Mann und ich fast keine Tischdecken haben (Wenn man von guten weißen Stück absieht, dass ich zur Verlobung von der Oma meines Mannes bekommen hab - die Oma wusste noch, was gut war! Von ihr hab ich auch mein Waffeleisen, schließlich isst der Bub ja so gerne Waffeln. ;-)).

Zu Anfang, als die Wohnung noch eine Singlewohnung war, stand im Esszimmer ein Glastisch, den ich ganz fürchterlich fand. Glas ist immer so kalt! Und ungemütlich. Für diesen Glastisch hatte ich also schonmal Tischdecken genäht, damit man morgens nicht immer mit nackten Armen auf kaltem Glas liegen muss. (Ich hab sie hier zum Fotografieren mal halbiert. 2 x 1,4 m Stoff sind auch nicht spannender als 1 x 1,4 m.)

Einmal mit Schafis:



Davon hab ich übrigens zwei Stück genäht und eine verschenkt.

Und einmal eine weihnachtliche ungebügelte Variante:



Da hab ich mir sogar richtig Mühe mit den Zierstichen gegeben:




Der Glastisch flog irgendwann raus (hehe...) und wurde durch einen wunderschönen Holztisch ersetzt. Da dieses viiiiiel schöner ist, brauchten wir dafür neue Tischdecken. Kleinere zum schräg drauflegen, damit man vom Holz nochwas sieht.





Und einmal eine österliche Variante:





Mit Osterdeko.

Als letzte Tischauflage hätte ich hier noch einen Tischläufer, der ein Geburtstagsgeschenk für die gleiche Person war, die auch die zweite Schafidecke bekommen hat.



Die Tischdecken sind übrigens alle ganz ordentlich mit Briefecken genäht, die hab ich nur nicht fotografiert. :-)

Dienstag, 3. April 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 14/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 14/2012

Aus dem Archiv vom 17.03.2005:

Die Bienchen summen, die Vöglein zwitschern, der Frühling hat Einzug gehalten. Was planst du für den Frühling? Neue Wolle? Neue Strickprojekte? Vielleicht sogar einen Frühjahrs-Woll-Putz?

Hm, nö, ich plane im Frühling keine besonderen Projekte und keinen Frührjahrsputz. Nur um Ostern rum krieg ich dank der ganzen Eierfarben immer Lust, Wolle zu färben. Der Gatte ist schon vorgewarnt. *g*